Streifzug durch die Sammlungen des Priesterseminars

    Hotel Tipps

    Herzübungen und erotische Skizzen im Kreuztor

    Der Künstler Horst Werschetzki stellt ab 15. Juli seine Werke in der Galerie im Kreuztor in Ingolstadt aus. Der Titel der Schau lautet "Herzübungen...

    100 Jahre Stadtkapelle und Spielmannszug Pfaffenhofen

    Die Pfaffenhofener Stadtkapelle präsentiert ab Sonntag, 24. März, eine Ausstellung anlässlich ihres 100. Geburtstags in der Städtischen Galerie im Haus der Begegnung. In der...

    Tipps für die Herbstferien im Landkreis Pfaffenhofen

    Leuchtende Farben kündigen den Herbst im Landkreis Pfaffenhofen an. Die Herbstferien stehen in den Startlöchern und das Kommunalunternehmen Strukturentwicklung Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm (KUS) gibt...

    weitere Artikel

    Teilen

    Bei einer Führung am Sonntag, 27. August, gewährt das Priesterseminar St. Willibald in Eichstätt anhand ausgewählter Objekte einen Einblick in seine Geschichte als einen Ort der Erziehung, der schulischen Bildung und des Studiums. Treffpunkt ist um 15 Uhr am Eingang am Leonrodplatz.

    Aus seiner über 450-jährigen Geschichte hat sich im Bischöflichen Seminar eine beachtliche Menge an Sammlungsobjekten erhalten. So finden sich klassische Kunstobjekte wie Gemälde, Skulpturen und auch Möbel, die bis heute die verschiedenen Räumlichkeiten des Seminars zieren. Im Depot lagern weitere Kunstgegenstände, die zum großen Teil von Bewohnern des Hauses stammen – ehemaligen Schülern, Studenten, Priesteramtskandidaten sowie Mitarbeitern, Lehrern, Professoren und Regenten.

    Aber nicht nur Kunstgegenstände sind im Collegium Willibaldinum zu finden. Im Zuge der schulischen Ausbildung und des Studiums haben die ehemaligen Professoren und Regenten vielfältige Sammlungen aufgebaut, die man heute in einer Priesterausbildungsstätte nicht mehr vermuten würde: hunderte Objekte aus der Zoologie, der Botanik, Mineralogie, Physik und Chemie und nicht zuletzt tausende Fossilien, die die paläontologische Sammlung bilden.

    Kunsthistorikerin Katharina Hupp wird die Gäste am 27. August durch das Haus und seine Sammlungen führen. Die Teilnahme an der etwa einstündigen Führung, die das Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt in Zusammenarbeit mit dem Priesterseminar veranstaltet, kostet fünf Euro. Informationen zum Collegium Willibaldinum gibt es unter www.priesterseminar-eichstaett.de. (pde)

    Anzeige