Harmonien aus Irland und zeitgenössischer Jazz

    Hotel Tipps

    Gastspiel im Fleißerjahr: Eine Zierde für den Verein

    Anlässlich des 50. Todestages von Marieluise Fleißer findet am 2. Februar 2024 im Großen Haus am Stadttheater Ingolstadt das Gastspiel »Eine Zierde für den...

    Nachtwallfahrt von Eichstätt nach Inching

    Zum Pilgern für den Frieden in der Welt lädt die Katholische Landvolkbewegung (KLB) im Bistum Eichstätt am Sonntag, 18. Dezember, ein. Bei einer Nachtwallfahrt...

    Noch wenige freie Plätze für die Bunker Tour am Samstag

    Am Samstag, 27. Januar findet eine Bunkerführung statt und für Kurzentschlossene gibt es noch ein paar freie Plätze. Ab 11.00 Uhr begleitet Nathalie Buska die...

    weitere Artikel

    Teilen

    Das letzte Septemberwochenende spielt sich im Schrobenhausener Kulturherbst an zwei Abenden auf der Bühne des Herzog-Filmtheaters ab. Den Auftakt bilden am Freitag, den 29. September um 20:00 Uhr (Einlass 19:00 Uhr) Kieran Goss & Annie Kinsella. Der irische Singer/Songwriter Kieran Goss und die Sängerin Annie Kinsella haben letztes Jahr ihr erstes Duo-Album „Oh, The Starlings“ veröffentlicht und präsentieren das neue Programm nun im Rahmen einer Europatour. Songs, Geschichten und Harmonien aus Irland entführen das Publikum an diesem Abend in eine andere Welt. Mit Musik, die direkt aus dem Herzen kommt und ins Herz geht entführen die beiden Musiker ihre Zuhörer in eine andere Welt und bringen den Saal gleichermaßen zum Lachen und zum Weinen. “Beide sind unabhängig voneinander talentierte Sänger“ schreibt das Time Out Magazine, „aber wenn sie zusammen singen, wird das Publikum erst recht verzaubert… Die Harmonien, die Chemie… einfach außergewöhnlich.“

    Tickets zum Preis von 25 € zzgl. Gebühren gibt es im Vorverkauf online unter ticket.noisehausen.de oder bei „The Brown Bag“.

    Nik Richters Jazz-Fakers

    Mit Nik Richter steht am 1. Oktober ein altbekannter Musiker in einer neuen Formation auf der Bühne. Die Jazz-Fakers sind ein Jazzquartett, das sich erst im Juni dieses Jahres gegründet und dem Jazz der 50er bis 80er Jahre verschrieben hat. Die Band spielt überwiegend eigene Stücke, die größtenteils der Feder von Nik Richter stammen. Swing, Jazz, Blues oder auch Funk prägen die stilistische Bandbreite der vier Musiker, die allesamt keine Unbekannten in Schrobenhausen sind. An den (Jazz-)Gitarren finden sich Nik Richter, bekannt durch seine Rock-, Pop- und Bluesbands („Nik & the Refrigerators“, “Cooldaddy“, „Shakesbeer Blues Company“) sowie Peter Weber, der unter anderem mit „Midnight Blue“ im Raum Schrobenhausen/Augsburg unterwegs ist. Den Bass „swingt“ und „funkt“ Klaus Steuringer alias Gauki („Freebeer“, „Cooldaddy“ „ Nik & the Refrigerators“) und auch Ralf Dippel am Schlagzeug ist kein Unbekannter, er wurde kurzerhand von der „J.J.Bluesband“ ausgeliehen. Musikbegeisterte dürfen sich an diesem Morgen über musikalische Einflüsse von Wes Montgomery bis zu George Benson, von Miles Davies und Peter Green bis hin zu Herbie Hancock freuen.

    Die Veranstaltung findet am Sonntag,  01.10.23 um 11:00 Uhr im Kunsthof in der Lenbachstraße 40 statt. Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen sich die Musiker sehr. Um Anmeldung über vhs-sob.de wird gebeten.

    Vollmondführung nach Hinterkaifeck

    Für Sonntagabend steht ein Programmpunkt der ganz anderen Art an. Hinterkaifeck bei Nacht. Maria Weibl bietet an diesem Abend sowie am 29. Oktober und 26. November eine Vollmondführung an den Tatort des Verbrechens von 1922 an. Die Landkreisgästeführerin kennt die alte Geschichte des ungeklärten Mehrfach-Mordes aus dem vergangenen Jahrhundert. Auf ihren Wanderungen rund um den Ort des Grauens informiert sie die Teilnehmer über die möglichen Hintergründe, Spekulationen und Theorien der Tat. Treffpunkt ist am 01.10., 29.10. und 26.11. jeweils um 17.45 Uhr vor der Kirche in Waidhofen. Anmeldung über Tel. 08252 / 34 22

    Kiesewetters GammaRama

    Mit Kiesewetters GammaRama – The Return hat Jörg Weber für Montag, den 02. Oktober um 20:00 Uhr ein neues Jazz-Highlight für Schrobenhausens Kulturherbst gewinnen können, das ebenfalls im Herzog-Filmtheater stattfindet. Seit 2011 dringt das GammaRama zu einem noch unbekannten musikalischen Kern vor und entwickelt stetig seine Vision von zeitgenössischem Jazz. Eine gewisse Verstrahlung wird dabei von den vier Beteiligten Jan Kiesewetter (Saxophone, Klarinetten), Bernd Huber (Gitarre), Uli Fiedler (Kontrabass), Tilman Herpichböhm (Schlagzeug) wissentlich in Kauf genommen. Das dritte Album „The Return“ war nur eine Frage der Zeit und ist laut Deutschlandfunk Kultur eines, „auf dem der Jazz besonders bunt schillert“.

    Karten für das Konzert gibt es zum Preis von 20 € unter vhs-sob.de.

    Ausblick auf die kommenden Tage

    Christoph Scholter eröffnet am Freitag den 6. Oktober mit einer Vernissage in der Galerie des Kunstvereins seine aktuelle Ausstellung.

    Alle Informationen zu diesen und den kommenden Veranstaltungen des Kulturherbstes sowie den Vorverkaufsstellen finden Sie unter www.schrobenhausen.de/kulturherbst.

    Anzeige