Erster Runder Tisch der Museen

    Hotel Tipps

    Arco-Felsen in Neuburg: Und es hat Rumms gemacht

    Seit Tagen haben Experten die Sprengung vorbereitet, nun war es soweit: Die Felsnase am Donauufer unterhalb des Arcoschlösschens in Neuburg ist gesprengt worden. https://youtu.be/Vq4CVK_DqLQ Video/Fotos: Bernhard...

    Saisonabschluss im Bauerngerätemuseum Hundszell

    Am Sonntag, 30. Oktober, endet die Saison im Bauerngerätemuseum Hundszell und das Haus geht in die Winterpause. Davor herrscht aber noch einmal Hochbetrieb auf...

    Men in Blech treffen den Audi TT

    Die Nacht der Museen ist ein Highlight im Kulturkalender für die Region Ingolstadt, dieses Jahr findet sie am Samstag, 9. September, statt. Von 18...

    weitere Artikel

    Teilen

    Anregende Gespräche, Diskussionen um vielfältige Formate, Kennenlernen der verschiedenen regionalen Häuser und ein gemeinsames Winterprojekt: Die Reihe Winterzeit – MuseumsZeit, die bereits seit diesem Oktober läuft, hat auch für die Zukunft viel zu bieten, die beteiligten Museen aus der Region haben sich viel vorgenommen. Das wurde nun beim ersten Treffen der Verantwortlichen zum Jahresende deutlich.

    Als erster Gastgeber bot sich das Informationszentrum Naturpark Altmühltal in Eichstätt als eine Art übergeordnete Instanz an, denn die zweigeschossige Ausstellung Naturpark Altmühltal im Informationszentrum bietet einen großen Überblick über die Region mit all ihren Angeboten, Anreizen und Freizeitmöglichkeiten und möchte Gäste für weitere Besuche und Unternehmungen in der Umgebung begeistern. Zudem ist sie durch den Standort in der ehemaligen Klosteranlage mit der barocken Kuppelkirche Notre Dame du Sacré Coeur selbst in einem historischen Gebäude untergebracht und kann mit ihrer Ausstellung zur ehemaligen Klosterkirche und dem Kirchenführer seit diesem Jahr eine weitere Attraktion vorweisen.

    Beim „Runden Tisch“ sind sowohl große und bedeutende Institutionen ebenso wie kleine, teils ehrenamtlich geführte Museen gefragt – jede Meinung zählt, denn man möchte sich künftig besser vernetzen. Mindestens einmal pro Jahr, wenn nicht sogar zweimal, ist ein solches Treffen gewünscht, um einen regelmäßigen Austausch zu ermöglichen und aufrecht zu erhalten. Ein schöner Start in eine hoffnungsvolle Kooperation der vielseitigen kulturellen Plätze im Naturpark Altmühltal und sogar darüber hinaus! Der nächste Gastgeber steht bereits fest, und alle Museen freuen sich jetzt schon auf weitere spannende Gespräche und einen fruchtbringenden Gedankenaustausch. (lra-ei)

    Anzeige