Audi Sommerkonzerte: Veranstalter ziehen Bilanz

    Hotel Tipps

    Zehntes Musikfest Eichstätt beginnt am Mittwoch

    Im digitalen Zeitalter würde man sagen: das ist ein Match. Also: es passt. Die Stadt Eichstätt mit ihrer barocken Architektur und die Musik jener...

    Ideen für die Eichstätter Innenstadtgestaltung übergeben

    Gebündelte Informationen über die Region 10, das heißt die Landkreise Eichstätt, Neuburg-Schrobenhausen, Pfaffenhofen a.d.Ilm und die Stadt Ingolstadt, gab es von 5. August bis...

    Alles Gute für 2024

    Kaminkehrer gelten als Glücksbringer, eine Tradition, die bis ins Mittelalter zurückreicht. Durch das regelmäßige Reinigen von Schornsteinen wurden Brände verhindert und so die Häuser...

    weitere Artikel

    Teilen

    Vier Wochen ganz im Zeichen der Musik sind Ende gegangen: Mit einem Gastspiel der Salzburger Festspiele endeten am Sonntag die Audi Sommerkonzerte 2023. Unter der Leitung von Grant Gershon und der Regie von Peter Sellars trat das Los Angeles Master Chorale im Festsaal des Stadttheaters Ingolstadt auf – und wurde mit lang anhaltendem Applaus gefeiert. Zeit für die Veranstalter, Bilanz zu ziehen:

    Rund 25.000 Besucher_innen erlebten zwölf Konzerte und viele Side-Events, die das Festival zu einem Erlebnis für Jung und Alt machten und in seiner aktuellen Ausrichtung auch für die Zukunft bestätigt haben: Exzellente künstlerische Qualität, Offenheit für Experimente, ein klares Bekenntnis zur Förderung des Nachwuchses, das Realisieren einer Eigenproduktion und die Einbindung der Ingolstädter Bürger_innen in das Festivalgeschehen sind Markenzeichen der Audi Sommerkonzerte. Eindrucksvoll stellt die AUDI AG damit ihr gesellschaftliches Engagement für die Region und die Menschen in und um Ingolstadt unter Beweis und liefert einen wertvollen Beitrag zum kulturellen Leben.

    Nachwuchsförderung und große Erlebnisse für junge Musikfans
    Wie wichtig der veranstaltenden Audi ArtExperience die Förderung des künstlerischen Nachwuchses ist, haben die Sommerkonzerte beeindruckend gezeigt. Schon das Eröffnungskonzert am 23. Juni galt einem jungen Ensemble – und setzte zugleich ein Zeichen der Solidarität mit den Opfern des Krieges in der Ukraine: Das Jugendsinfonieorchester der Ukraine trat unter der Leitung der aufstrebenden Dirigentin Oksana Lyniv auf. Ebenfalls aus der Ukraine stammt der junge Geiger Daniil Gonobolin, der am 1. Juli mit dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt beim Audi Klassik Open Air im Klenzepark auftrat. Gonobolin absolviert derzeit mit Audi Fördermitteln eine Ausbildung an der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker.

    Ein weiterer Jungstar ist der Italiener Giuseppe Mengoli. Kurz vor dem Auftritt der Bamberger Symphoniker am 16. Juli war er zum Sieger des renommierten Gustav Mahler Dirigierwettbewerbs gekürt worden – und durfte in Ingolstadt gemeinsam mit dem Bariton Thomas Hampson Werke von Mahler, Haydn und Berg am Pult gestalten.

    Und schließlich bot das Festival auch jungen und ganz jungen Musikfans unvergessliche Erlebnisse: Das Kinderkonzert mit dem Clown Peter Shub und dem Delian Quartett war bis auf den letzten Platz ausverkauft. Ein weiterer Auftritt der Streicher des Delian Quartetts fand vor Schüler_innen des Gnadenthal Gymnasiums Ingolstadt statt. Und ein „Flashmob“ mit jugendlichen Musiker_innen aus der Region zwischen 12 und 25 Jahren und dem Jugendsinfonieorchester der Ukraine begeisterte am 24. Juni die Ingolstädter_innen auf dem Rathausplatz. Circa 120 Jugendliche boten ein spontanes 20-minütiges Konzert im Herzen der Altstadt.

    Audi Jugendchorakademie präsentiert Eigenproduktion
    Gemeinsam mit den Duisburger Symphonikern und herausragenden Gesangssolist_innen führte die längst international beachtete Audi Jugendchorakademie am 7. Juli die Sommerkonzerte-Eigenproduktion „Robert Schumanns Faust-Szenen“ im Festsaal des Stadttheaters auf. Solche Eigenproduktionen werden auch in Zukunft das Festival bereichern, um einzigartige Erlebnisse für Musikliebhaber_innen zu schaffen.

    Die vom Publikum gefeierten Auftritte der Jazzpianistin Julia Hülsmann, des Multiperkussionisten Martin Grubinger oder auch des Schauspielers Johann von Bülow, der zu einer musikalischen Lesung mit Loriot-Texten gebeten hatte, zeigen die Vielfalt der Programmplanung des Festivals. Auch für die Audi Sommerkonzerte im kommenden Jahr, die im Zeitraum von Mitte Juni bis Mitte Juli 2024 stattfinden, sind Genregrenzen überschreitende Formate geplant.

    25.000 Besucher_innen bei zwölf Konzerten
    Rund 25.000 Besucher_innen zählten die Sommerkonzerte 2023 insgesamt. Sie erlebten zwölf Konzerte, davon drei Audi Klassik Open Airs im Ingolstädter Klenzepark. Gut besucht war auch das neu geschaffene Festivalcafé in der Ingolstädter Altstadt. Dort konnten sich Festivalbesucher_innen und Festivalmacher_innen bei musikalischer Umrahmung kennenlernen und austauschen. (audi)

    Anzeige