Mit „Macbeth“ und viel Musik in den Theaterfrühling

    Hotel Tipps

    Fahrt zu Jugendtagen der Passionsspiele in Oberammergau

    Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 28 Jahren lädt die Katholische Jugendstelle Weißenburg zu einer Fahrt am Sonntag, 8. Mai, nach Oberammergau ein....

    Familien-Radtouren mit Picknick und Spiel

    Radeln macht Spaß, hält fit und bringt uns der Natur näher. Es ist nachhaltig, die Luft bleibt beim Fahren sauber und gemeinsame Ausflüge mit...

    Endlich wieder Schanzer Entenrennen!

    Zweimal fiel das Schanzer Entenrennen, die beliebte Charity-Veranstaltung des Ingolstädter Lions Club "Auf der Schanz" vor Publikum ins Wasser. Corona ließ ein Rennen, wie...

    weitere Artikel

    Teilen

    Im Frühjahr bietet das Altstadttheater noch einmal ein vielfältiges Programm bis Mai, bevor es dann im Juni in die Sommerpause geht. Den Auftakt macht ein Gastspiel des Shakespeare-Klassikers „Macbeth“ am 04. und 05. März. Weitere spannende Gastspiele gibt es vor allem im musikalischen Bereich mit Konzerten von Hundling, Zwoa Achterl bitte, DOBA und Bartls Most, sowie einen Chansonabend der Münchner Singer-Songwriterin Astrid Hofmann und eine Mischung aus Stubenmusik und Jazz beim Lanzinger Trio.

    Szene aus “Wir müssen was tun” Foto: Ina Wobker

    Außerdem zeigt das Altstadttheater noch einmal neue und letzte Termine von beliebten Theater-Eigenproduktionen: Die Klimasatire „Wir müssen was tun“ ist am 09., 10., 11. März und die romantische Komödie „Die Tanzstunde“ zum letzten Mal am 01. und 02. April zu sehen. Außerdem gibt es Abschiedstermine der beliebten Liederabende „Alle Lichter an – Ein Auftrag für die Fantasie“ und „Die Kuhgirls“. Und auch der Publikumsrenner „How to date feminist“ steht passend zum Start der Hochzeitssaison noch einmal auf dem Programm.

    Eine letzte Premiere wird im März gefeiert: ab 17. März ist bis Mitte Mai an zehn Terminen die schwarze Komödie „Das ist keine Bank“ des britischen Autors Keir McAllister im Altstadttheater zu sehen. Gespielt von Jörn Kolpe und Martin Müller, unter der Regie von Leni Brem-Keil eskaliert in diesem hintersinnigen Stück der anfängliche Streit um eine Parkbank und nimmt ungeahnte Ausmaße an.

    DOBA (Foto: Oliver Mohr) sind am 31. März im Altstadttheater zu Gast.

    Karten sind erhältlich unter kontakt@altstadttheater.de, unter 0176-32607265 oder bei der neuen Vorverkaufsstelle: m.ART – Miriam Popov, Pfarrgasse 2-4, 85049 Ingolstadt – im Zehenthof zwischen Mauthstraße und Moritzkirche. (asth-in)

    Weitere Informationen gibt es unter www.altstadttheater.de oder auf www.facebook.com/altstadttheater & www.instagram.com/altstadttheater

    Anzeige