GKO: Programmvorstellung und Abokonzert

    Hotel Tipps

    Wien- und Weinseligkeit für einen guten Zweck

    Am vergangenen Samstag herrschte wieder Schrammelseligkeit in Eichstätt:  Die „Schrammelmusi“ des MuT e.V. entführte bei ihrem schon zur lieben Tradition gewordenen Heurigen in die...

    Hofgartenfest Neuburg: Anmeldung bis 12. Januar

    Vor gerade mal zwei Wochen haben Stadt und Stadtmarketing Kulturschaffende und Gastronomen aufgerufen, sich für das Hofgartenfest 2024 zu bewerben. Seither sind beim Stadtmarketingverein...

    Deutsche Meisterschaft der Unfallrettung in Neuburg

    Für die Neuburger Feuerwehr ist das letzte Maiwochenende in vielerlei Hinsicht ein wirklich Bedeutendes. So heißt es nach zweimaligem coronabedingten Verschieben und intensiver Vorbereitung...

    weitere Artikel

    Teilen

    Am Abend des 25. Mai sind im Festsaal Ingolstadt gleich zwei Veranstaltungen des Georgischen Kammerorchesters zu erleben: Um 18.30 präsentieren der künstlerische Leiter Ariel Zuckermann und Geschäftsführer Felix Breyer das Programm für die Saison 2023/24. Dr. Marco Frei wird dabei durch die Programmvorstellung führen. Nach einem Sektempfang folgt um 20 Uhr das 9. Abonnementkonzert der laufenden Spielzeit. Dafür fällt die traditionelle Einführungsveranstaltung mit Dr. Marco Frei aus. Eingeladen zur Programmvorstellung sind alle Inhaber/-innen einer Karte für das abendliche Konzert, sei diese im Abonnement erworben oder im Einzelverkauf. Im Konzert ist Ariel Zuckermann sowohl als Dirigent beteiligt als auch als Solist mit der Flöte in Wolfgang Amadeus Mozarts G-Dur-Flötenkonzert. Zwei Sinfonien von Carl Philipp Emanuel Bach rahmen das Programm ein und zudem ist in Benjamin Brittens Zyklus „Les Illuminations“ die Sopranistin Talia Or als Solistin zu hören. Am Konzerttag um 10.00 Uhr vormittags findet eine öffentliche Generalprobe zum abendlichen Abokonzert statt.

    Das 9. Abokonzert ist repräsentativ für die Programmgestaltung Ariel Zuckermanns mit „seinem“ GKO: Carl Philipp Emanuel Bachs empfindsam-schwärmerische Musik an der Grenze vom Barock zur Klassik gehört zu den Interessenschwerpunkten des Dirigenten und Flötisten und die Sinfonien in G-Dur und D-Dur, Wotquenne-Verzeichnis 183 Nr. 1 und 4, gehören zu den Höhepunkten in dessen Schaffen. „Selten ist eine Musikkomposition von höherem, kühnerem und geistreicheren Charakter aus der Seele eines Genies hervorgegangen.“, war 1814 in der Allgemeinen Musikalischen Zeitung über sie zu lesen. Entstanden waren die „Hamburger Sinfonien“, wie sie auch genannt werden, in den 1770er Jahren, ungefähr zu gleicher Zeit wie Wolfgang Amadeus Mozarts unsterbliches Flötenkonzert, das selbst unter den zahlreichen Meisterwerken des Salzburgers zu den beliebtesten gehört. Eine Brücke in das 20. Jahrhundert schlagen die Künstler:innen mit Benjamin Brittens „Les Illuminations“. 1939 vertonte der britische Komponist neun Texte von Arthus Rimbaud und legte mit seinem mystisch-surrealen Zyklus den Grundstein für seinen Ruf als einer der bedeutendsten Vokalkomponisten seiner Epoche.

    Foto: Daniela Pfeiffer

    Die Sopranistin Talia Or, die für die erkrankte Hila Baggio einspringt, stammt aus Israel und lebt in Deutschland. Ihre Karriere als Opernsängerin führt sie an Häuser wie die Hamburger Staatsoper, die Mailänder Scala oder das New National Theatre Tokio, und sie arbeitet mit Dirigenten wie Zubin Mehta, Gianandrea Noseda oder Kirill Petrenko zusammen. Auch als Lied- und Konzertsängerin ist Talia Or hoch angesehen; Neben dem klassischen Repertoire interpretiert sie mit großer Leidenschaft Werke zeitgenössischer Komponisten wie Sofia Gubaidulina, Moritz Eggert oder wie in Ingolstadt von Benjamin Britten.

    Präsentation des Saison-Programms 2023/24
    Donnerstag, 25.05.2023, 18.30
    anschließender Sektempfang

    9. Abonnementkonzert
    Donnerstag, 25.05.2023, 20 Uhr
    Festsaal Ingolstadt

    Öffentliche Generalprobe
    Donnerstag, 25. Mai 2023, 10 Uhr
    Festsaal Ingolstadt

    Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)
    Sinfonie G-Dur 183/4

    Benjamin Britten (1913-1976)
    „Les Illuminations“ op. 18

    Wolfang Amadeus Mozart (1756-1791)
    Flötenkonzert G-Dur KV 313

    Carl Philipp Emanuel Bach
    Sinfonie D-Dur 183/1

    Georgisches Kammerorchester Ingolstadt
    Talia Or | Sopran
    Ariel Zuckermann | Leitung und Flöte

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website
    https://georgisches-kammerorchester.de/

    Einblicke und Aktuelles gibt es auf den Social Media-Kanälen
    https://www.facebook.com/gko.in
    https://www.instagram.com/gkoingolstadt/

    Anzeige