Hefter und Hinterkaifeck beim Kulturherbst Schrobenhausen

    Hotel Tipps

    Endspurt für die SÜDWIND Theaterrampe

    Es riecht nach frisch gesägtem Holz, hier und da wird noch gebohrt und mit gemeinsamer Kraft ist auch schon ein Teil der Bühnentraverse aufgerichtet:...

    Aufbruchstimmung bei den Chören im Sängerkreis Donau-Altmühl

    Corona hat gerade den vielen Laienchören in der Region sehr stark zugesetzt, sie in ihren Aktivitäten stark eingeschränkt, aber auch teilweise in ihren Strukturen...

    Der Sound der 60er Jahre im Altstadttheater

    Das Altstadttheater startet mit einem besonderes schönen Konzert in’s Wochenende: Am Freitag, 10.02. um 20.30 Uhr steht das sympathische Duo „Tom & Flo“ mit...

    weitere Artikel

    Teilen

    Der Startschuss zu Schrobenhausens zweitem Kulturherbst ist Anfang September bereits mit einer Vernissage gefallen. Das Programm, das die Veranstalter – in diesem Jahr auf drei Monate verteilt – auf die Beine gestellt haben, kann sich erneut sehen lassen!

    Roland Hefter – Solo

    Am 22. September steht ein stimmungsgeladenes Event an. Roland Hefter – schon lange kein Unbekannter mehr auf Schrobenhausens Bühnen – tritt um 20:00 Uhr im Herzog-Filmtheater auf. Nach mittlerweile 30 Jahren auf der Bühne fallen ihm immer wieder neue Lieder und Geschichten ein. Die Themen tragen unverwechselbar seine Handschrift: Das Leben mit all seinen Facetten und seiner innigen Liebe zur Heimat und zum Dialekt, frei von patriotischen oder stolzen Attitüden. Immer verbunden mit der tiefen Dankbarkeit, hier in Bayern leben zu dürfen – in (s)einem weltoffenen Bayern, wohlgemerkt, das sich fern gängiger Klischees bunt und tolerant zeigt.

    Neben den Sonnenseiten traut sich Roland Hefter aber auch eigene Niederlagen zu besingen. An diesen Rückschlägen jedoch nicht kaputt zu gehen, sondern zu wissen, dass es irgendwie doch immer weitergeht, ist auch im neuen Programm eine weitere Kernaussage, denn Enttäuschungen gehören halt auch dazu. Lebensweisheiten im bayerischen Dialekt mit eingängigen Melodien und dazwischen die Geschichten aus dem uns allen bekannten Alltag, die jeder kennt, wenn man mit offenen Augen bzw. ohne Scheuklappen durch ́s Leben spaziert. Die großen Themen des Lebens bleiben halt immer wieder die Gleichen, auch wenn das “Älter werden” den Blickwinkel darauf verändert.

    Seine Bühnenpräsenz und seine spontane, wie auch unkomplizierte Nähe zum Publikum hat er sich auch nach 30 Jahren auf der Bühne noch erhalten und das soll auch bei seinem Auftritt in Schrobenhausen so bleiben – und zwar, wie sein neues Bühnenprogramm titelt „So lang’s no geht“.  Infos und Tickets zur Veranstaltung über ticket.noisehausen.de

    Hinterkaifeck

    Maria Weibl bietet am kommenden Sonntag, sowie am 22. Oktober und 12. November wieder Hinterkaifeck-Touren an, zu einem Ort, an dem vor über 100 Jahren bestialische Taten verübt wurden. Die Landkreisgästeführerin kennt die Geschichte des ungeklärten Mehrfach-Mordes aus dem Jahr 1922. Auf ihren Wanderungen rund um den Ort des Grauens informiert sie die Teilnehmer über die möglichen Hintergründe, Spekulationen und Theorien der Tat. Treffpunkt ist am 24.09., 22.10. sowie 12.11. jeweils um 13.45 Uhr vor der Kirche in Waidhofen. Anmeldung über Tel. 08252 / 34 22

    Weiterer Ausblick 

    Am 29. September bringen Kieran Goss & Annie Kinsella das Publikum zum Lachen und zum Weinen. Mit Songs, Geschichten und Harmonien aus Irland entführen sie die Zuhörer in eine andere Welt. Die Musik kommt direkt aus dem Herz und geht direkt ins Herz.

    Hinterkaifeck bei Nacht steht am 1. Oktober auf dem Programm. Maria Weibl bietet an diesem Abend eine Vollmondführung an den Tatort des Mordgeschehens von 1922 an.

    Alle Informationen zu diesen und den kommenden Veranstaltungen des Kulturherbstes sowie den Vorverkaufsstellen finden Sie unter www.schrobenhausen.de/kulturherbst. (st-sob)

    Anzeige