Comedy, Konzerte und noch mehr Kultur

    Hotel Tipps

    Am Mittwoch starten die Kulturtage Nassenfels

    Das wunderbare Ambiente im Nassenfelser Burghof, die familiäre Atmosphäre und das abwechslungsreiche gastronomische Angebot garantieren auch dieses Jahr zusammen mit den ausgesuchten Bühnenacts wieder...

    Inklusives Dinner in weiß in Ingolstadt

    Am Samstag, 23. Juli, findet ab 18 Uhr auf dem Theatervorplatz ein sogenanntes „Dinner in Weiß“ statt. Die Idee für ein Dinner in Weiß...

    Senioren im Netz starten in den Frühling

    Die „Senioren ins Netz“ im Bürgerhaus Ingolstadt haben es sich zum Ziel gesetzt, anderen Senioren die Angst vor dem Computer oder dem Smartphone zu...

    weitere Artikel

    Teilen

    Zwischen Lachmuskeltraining, Multivisionsvortrag, einer Band namens Haifisch und einem der besten Elvis-Interpreten Deutschlands dürfen sich Kulturliebhaber in den kommenden Tagen entscheiden.

    Hitradio RT1 Comedy-Club

    Ob Flachwitz oder Schenkelklopfer, Politisches, Kurioses oder Banales, am Mittwoch, den 15. November ist (fast) alles auf der Bühne erlaubt. HITRADIO RT1 präsentiert an diesem Abend um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) einen Stand-Up-Comedy Abend im GreenHaus und bringt nicht nur Newcomer und Talente vor Ihrem großen Durchbruch auf die Bühne im Jugendzentrum. Für neue Comedians und auch alte Hasen ist der HITRADIO RT1 Comedy Club eine Auftrittsmöglichkeit, erfährt man in der Beschreibung des Radiosenders. Man darf gespannt sein. Ein Podium, ein Mikro und beste Unterhaltung. Die Zuschauer erleben einen Abend mit Stand-Up nach amerikanischen Vorbild – innovativ, intensiv und spontan.

    Durch den Abend führt RT1-Moderatorin Larissa Schütz und erklärt auf der RT1 Website auch gleich wie der Comedy-Club abläuft. „Mit dem HITRADIO RT1 Comedy Club verfolgen wir zwei Missionen. Erstens, unseren Hörerinnen und Hörern in Anbetracht der aktuellen Weltlage ein paar fröhliche und sorgenfreie Abende zu bescheren und zweitens, Newcomern aus der Region eine Bühne zu bieten, die sie bisher noch nicht haben“, so der Radioprofi. Schütz weiter, „Stand-Up-Comedy erfreut sich in Deutschland seit einigen Jahren großer Beliebtheit, findet aber bisher hauptsächlich in Großstädten wie Berlin, Köln oder München statt. Vielen jungen Einsteigern bleibt deshalb oft aus zeitlichen oder finanziellen Gründen die Chance verwehrt, auf offenen Bühnen aufzutreten und erste Schritte in der Comedy-Welt zu machen.“ Ob Comedy-Nachwuchs oder Profi, aktiver Teilnehmer oder Publikum – an diesem Abend sind alle herzlich eingeladen. Der Eintritt ist kostenlos, lediglich eine Online-Registrierung ist nötig. Jeder Interessierte kann dies auf rt1.de bequem erledigen, solange der Platz reicht.

    Peru – Bolivien – Chile – ein Multivisionsvortrag

    Durch das Land der Inka, von Lima über La Paz bis nach Santiago de Chile führt die außergewöhnliche Reise, auf die Maria und Heinz Weinmann die Zuschauer ihres Multivisionsvortrags am Donnerstag, den 16. November um 19 Uhr im Blauen Saal der VHS mitnehmen. Die Schau beginnt in Lima, Perus Hauptstadt. Auf der berühmten Panamericana geht es nach Paracas und den felsigen Ballestas-Inseln. Schroff und markant liegen sie vor der Küste, dicht bevölkert mit Pelikanen, Robben, Seebären und unzähligen Seevögeln. Im Kontrast dazu steht das nächste Ziel, die Oase Huacacina, umrahmt von über 100 m hohen Sanddünen. Der nächste Stopp zeigt die beeindruckenden Nazca-Linien, in den Boden gescharrte Kunstwerke, die nur aus der Luft erkennbar sind und auch zu den UNESCO Weltkulturerben zählen. Ihre Entstehung wird auf 200 v. Chr. bis etwa 600 n. Chr. datiert.

    Maria und Heinz Weinmann zeigen beeindruckende Aufnahmen Ihrer Reise, wie die hier abgebildete Oase Huacachina (Peru) / Foto: Weinmann-AV

    Auf ihrem weiteren multimedialen Programm zeigen Weinmanns eine gewaltige Inka-Festung, Machu Picchu, das seit 1983 ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbe ist oder Cusco, die einstige Hauptstadt des Inkareichs. Der Weg zur bolivianischen Grenze führt an den schwimmenden Inseln im Titicacasee vorbei, die noch heute von ca. 2000 Uro-Indigenos bevölkert sind. Vom Wallfahrtsort Copacabana, über La Paz und dem Salar de Uyuni, dem größten Salzsee der Erde, führt die Fahrt über einsame Pisten durch das Hochland zur Grenze nach Chile in die Atacamawüste, die trockenste Wüste der Erde. Vom Aussteigerort San Pedro de Atacama geht es in das Valle de la Luna und zu den Geysiren von El Tatio. Ein Besuch von Santiago de Chile und der Küstenstadt Valparaiso runden die Reise ab. Der multimediale Vortrag aus Bildern, Filmsequenzen und live gesprochenem Kommentar gibt erstaunliche Einblicke und Hintergrundinformationen in die Geschichte der drei Länder. Speziell ausgesuchte Musik unterstreicht dabei die Wirkung der Bilder und Filme, mal leicht, mal dynamisch aber auf jeden Fall spannend. Der Vorverkauf zum Preis von 10 EUR findet über die vhs Schrobenhausen statt. Kurzentschlossene können auch an der Abendkasse Karten erwerben.

    Haifisch! Die Band der Zukunft!

    Ein Haifisch im Kulturherbst? So steht es im Programm, für Freitag, den 17. November um 20 Uhr im Herzog-Filmtheater. Doch wer oder was versteckt sich dahinter? Nur so viel verrät die Band mit dem raubtierhaften Namen: Im ersten Lockdown wurde komponiert. Im zweiten Lockdown geprobt und im dritten das Haifisch-Album produziert. Und jetzt geht’s auf die Bühne. Haifisch live on stage! Aber wer ist (oder isst) Haifisch? Für Drums und Gesang zeichnet Stephan Treutter verantwortlich, für Bass und Gesang steht Martin Wildfeuer auf der Bühne und Norbert Bürger ist der Mann an der Gitarre und ebenfalls am Mikrofon. Fans und Neugierige erwartet ein Feuerwerk querbeet. Rock, Pop, Jazz, Techno, Sounds, Donner, Packman, schweizer Kracher und vieles mehr. „Fischstäbchen werden elegant verhaifischt“ so die drei Musiker „und manchmal erklingt ein fröhlich-melancholischer Eunuchenchor. Hahahaaaa die Kuh muss sich beeilen, sonst wird sie vom Huhn verspeist.“ Der Abend steht unter dem Motto „Everything is possible“ und so heißt auch das neue Album. Karten für das von Jörg Weber initiierte Konzert-Highlight gibt es im Vorverkauf bei der VHS für 20 EUR (ermäßigt 10 EUR) oder an oder Abendkasse.

    Elvis Presley – MEMORIES

    Wer kennt sie nicht? – Songs wie „Love Me Tender“, „Devil In Disguise“ und „In The Ghetto“… Elvis Presley, der „King of Rock´n` Roll“, hat mit seinen Songs die ganze Nation in Aufregung versetzt. Stefan Schael gilt als einer der besten Elvis Interpreten

    Stefan Schael gilt als einer der besten Elvis Interpreten Deutschlands (Foto: Stefan Schael – privat)

    Deutschlands. Am Sonntag, den 19. November um 19:30 Uhr ist er zu Gast beim Schrobenhausener Kulturherbst im Herzog-Filmtheater. Mit seinem Programm „Elvis Presley – Memories“ erwartet die Besucher eine wahrlich musikalische Lesung – rockig-schwungvoll, informativ, funkensprühend und von nostalgischem Wert. Schael hat sich tief in die vielfältigen Darstellungen Presleys eingewühlt. Hat Fakten, Hintergründe, O-Töne etc. zusammengetragen und zeichnet an diesem Abend ein Bild des Mannes, den man in der Anfangsphase seiner Karriere im Fernsehen nur von der Hüfte aufwärts zeigen durfte. Stefan Schael, geboren im niederrheinischen Wissel, studierte Schauspiel und Musical. Über zehn Jahre war er festes Ensemblemitglied am Südthüringischen Staatstheater in Meiningen und feierte große Erfolge mit z. B. „Molina“ im Kuß der Spinnenfrau, „Bernado“ in der West Side Story. „Elvis“ in dem gleichnamigen Erfolgsmusical oder auch als „Roman Cycowski“ in der Comedian Harmonist Produktion „Veronica, der Lenz ist da“. Seit 2003 arbeite er als freier Schauspieler, Sänger und Sprecher. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit arbeitet Schael als Musiktherapeut in einer Klinik für psychisch erkrankte Jugendliche in Bad Kissingen.

    Am Sonntag wird er in der fulminanten musikalischen Lesung neben großartigen Songs einiges an Anekdoten und Interessantes rund um das Leben des „King of Rock´n´Roll“ auf die Bühnen bringen. Eintrittskarten sind im Vorverkauf bei der Stadtbücherei Schrobenhausen, der Buchhandlung an der Stadtmauer und der VHS Schrobenhausen für 10,00 € erhältlich sowie an der Abendkasse.

    Alle Informationen zu diesen und den kommenden Veranstaltungen des Kulturherbstes sowie den Vorverkaufsstellen finden Sie unter www.schrobenhausen.de/kulturherbst. (st-sob)

    Anzeige