500 Jahre Liebfrauenmünster: Stadtführer erzählen Geschichte(n)

    Hotel Tipps

    Volles Sommerprogramm im Landkreis Pfaffenhofen

    In den Sommermonaten jagt im Landkreis Pfaffenhofen ein Höhepunkt den nächsten: von Volksfesten, über Konzerte bis hin zu sportlichen Events. Herausgegeben durch das Kommunalunternehmen...

    Naschgarten im Ingolstädter Piuspark eröffnet

    „Es darf alles probiert werden,“ betont Jutta Materna, die erste Vorsitzende des Freundeskreis Piuspark e.V., beim Rundgang durch den 900 Quadratmeter großen Bereich im...

    „Made in Ingolstadt“ in der Tourist-Information

    Mit kleinen Änderungen erzielt man eine ganz große Wirkung. Das kann man aktuell sehr gut in der kürzlich renovierten Tourist Information sehen. Neben den...

    weitere Artikel

    Teilen

    Ein Wahrzeichen in der Stadt: das ikonische Ingolstädter Liebfrauenmünster, initiiert von Herzog Ludwig dem Bärtigen von Bayern-Ingolstadt, wurde nach langer Bauzeit im Jahr 1522 fertig gestellt. Daran erinnern die Ingolstädter Stadtführer am Samstag, den 08.10.2022 von 14 bis 16 Uhr und bieten an verschiedenen frei wählbaren Stationen im Münster im Viertelstundentakt spannende Geschichtshappen an. Auf dem Programm stehen u.a. die alte und neue Schatzkammer, das Gnadenbild der „Dreimal Wunderbaren Mutter“ und der prächtige Hochaltar. Vor dem Münster wird es sagenhaft: Dort werden alte Mythen und Legenden neu erzählt. Auch eine Begehung des 269 Stufen zählenden Südturms ist möglich. Die alte Schatzkammer wird bei begrenzter Teilnehmerzahl halbstündlich geöffnet.

    Der Eintritt ist frei, Spenden sind gerne gesehen und kommen den Ministranten und der Elisabeth-Hensel-Stiftung zugute, die ältere bedürftige Ingolstädter unterstützt.

    Anzeige