Manchinger Sonderausstellung “Im Dienste Roms” wird verlängert

    Hotel Tipps

    Neues Programmheft der VHS Pfaffenhofen

    Diese Woche erscheint das neue Programmheft der Landkreis-VHS Pfaffenhofen für das Frühjahrssemester 2022. Mit über 700 Veranstaltungsangeboten will die Bildungseinrichtung des Landkreises diesmal ins...

    Ruben Sturm eröffnet Konzertreihe „SamstagOrgel“ im Liebfrauenmünster

    Der Frühling ist endlich da und die Natur lebt auf. Auch das kulturelle Leben im Bereich der Orgelmusik erwacht ab dem kommenden Wochenende wieder:...

    Freiwilligenzentrum Ingolstadt startet Fortbildungsreihe für Vereine

    Vereine finden immer weniger Personen, die in den Vorständen tätig werden wollen. Meistens werden Haftungsrisiken für diese ablehnende Haltung genannt. Dabei sind diese für...

    weitere Artikel

    Teilen

    Leuchtende Kinderaugen, eine rege Beteiligung und begeisterte Kommentare! Die Modell- und Mitmachausstellung »Im Dienste Roms – Legionen und Hilfstruppen« sollte eigentlich nur bis zum 6. November 2022 im kelten römer museum manching laufen. Aufgrund des großen Erfolges wird sie nun aber bis zum 19. März 2023 verlängert.

    Ein Blick in das prall gefüllte Gästebuch zeigt, warum die Manchinger Erlebnisausstellung bei Jung und Alt auf so großes Interesse stößt. So lobt Familie Herre aus Wolnzach: »Einfach nur ein WOW für diese Ausstellung! Unsere Kinder (5 und 7 Jahre) sind begeistert – vor allem vom echten Reinfühlen in Kleidung und Rüstung.« Ähnlich äußern sich Anna und Tobias aus München: »Sehr schöne Ausstellung! Besonders die interaktiven Elemente machen sie lebendig.« Rommy und Claude kamen sogar aus Frankreich nach Manching. Ihr Kommentar: »Sehr interessant und abwechslungsreich! Die Anzahl der Figuren in den Modellen ist beeindruckend.« Schulbub Adrian zeigt sich ebenfalls begeistert: »Das Üben mit Schwert Hat mir am besten gefallen und die fielen Legionere.«

    Anfassen und Ausprobieren sind in der Ausstellung ausdrücklich erwünscht. Foto: Josef Holzmayr

    Museumsleiter Tobias Esch war sich daher schnell mit dem Leihgeber Mules of Marius einig, die Sonderausstellung gleich um vier Monate zu verlängern. Anlass boten nicht nur die guten Besucherzahlen, sondern vor allem – so Esch – das überzeugende pädagogisch didaktische Konzept: »Das römische Militär war ein komplexes Gebilde, bei dem man schnell den Überblick verliert. Die Ausstellung meistert den Spagat, die antike Supermacht Rom auf lehrreiche, aber zugleich anschauliche, unterhaltsame und interaktive Weise erneut zum Leben zu erwecken.« Kleine und große Gäste dürfen sich auf faszinierende Modelle mit Tausenden von Miniatursoldaten, lebensgroße Zeichnungen, originalgetreue Repliken und spannende Mitmachstationen freuen. Durch die geschickte Verteilung von Legionen kann man sein strategisches Talent demonstrieren, in voller Rüstung vor einer Fotowand posieren oder sich mit Schwert und Schild an einem Übungspfahl beweisen. Anfassen und Ausprobieren sind also ausdrücklich erwünscht.

    Bei aller Faszination für die Effizienz und Schlagkraft der römischen Truppen geht es in der Ausstellung aber nicht um eine Glorifizierung des Krieges. Esch betont: »Das Militär war ein brutales Unterdrückungsinstrument, das dem Imperialismus Roms und dem persönlichen Machterhalt der Kaiser diente.« Gerade vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges auf die Ukraine werden also auch die Schattenseiten der römischen Armee beleuchtet. Hierfür steht sinnbildlich ein Modell,  das einen grausamen Angriff römischer Soldaten auf ein germanisches Dorf zeigt.

    Die verlängerte Sonderausstellung wird von einem Rahmenprogramm begleitet, das offene Führungen und Workshops ebenso umfasst wie drei besondere Veranstaltungen: Am 18. Januar 2023 referiert Dr. Maike Sieler um 18 Uhr zum Thema »Kempten – Cambodunum: Von der ältesten Römerstadt Bayerns zum Archäologischen Park«. Im Februar 2023 ist dann der britische Illustrator Graham Sumner zu Gast, der die lebensgroßen Zeichnungen römischer Soldaten zur Manchinger Sonderausstellung beisteuerte. Am 4. Februar 2023 hält er um 18 Uhr den Vortrag »Unleash Hell – The Roman Army on Screen«. Zusammen mit Thomas Kurtz (Mules of Marius) gewährt Sumner dann am 5. Februar 2023 ab 13 Uhr einen Blick hinter die Kulissen der Ausstellung.

    Und noch ein TIPP
    Science Slam »HEUREKA!«
    »HEUREKA!« – Mit diesem Ausruf auf den Lippen soll der berühmte griechische Mathematiker Archimedes nackt durch die Straßen von Syrakus getänzelt sein, nachdem ihm in der Badewanne eine bahnbrechende Erkenntnis zur Physik ereilt hatte. Was lernen wir daraus? Wissenschaft kann maximal begeistern!
    Unter diesem Stern steht auch der 1. Science Slam „HEUREKA!“ im kelten römer museum manching am Freitag, den 11. November 2022, um 19:30 Uhr. Einlass ist ab 19:00 Uhr.

    Mehr: www.museum-manching.de

    Anzeige