Krippenausstellung in der Spitalkirche noch bis 6. Januar

    Hotel Tipps

    Aufbruchstimmung bei den Chören im Sängerkreis Donau-Altmühl

    Corona hat gerade den vielen Laienchören in der Region sehr stark zugesetzt, sie in ihren Aktivitäten stark eingeschränkt, aber auch teilweise in ihren Strukturen...

    Eichstätt stimmt mit vielen Aktionen auf Weihnachten ein

    Wieder über den Adventsmarkt bummeln, sich die Hände am duftenden Glühwein wärmen, den Kindern auf der Eislauffläche zusehen: Auch in diesem Jahr ist die...

    Neue Kinderbuchecke für die Stadtbücherei Schrobenhausen

    Der Teppich ist fertig verlegt, die neuen Möbel werden am Montag geliefert. Die Kinderbuchecke der Stadtbücherei in Schrobenhausen wird in diesen Tagen komplett auf...

    weitere Artikel

    Teilen

    In der Ingolstädter Spitalkirche findet noch bis zum 6. Januar die Zentralausstellung zum 25. Krippenweg statt. Zehn Krippenbauer und private Leihgeber aus Ingolstadt und der Region haben hierzu Exponate beigesteuert.

    Neben traditionellen Szenen mit Figuren aus geschnitztem Holz sind in diesem Jahr auch Darstellungen aus Porzellan und auch Krippen aus Papier und Pappe zu sehen. Aus den 1950er Jahren stammen Krippendarstellungen aus Margarine-Figuren, die damals als „Weihnachtskrippen des armen Volks“ galten. Ein Jesuskind aus Wachs, handwerklich aufwendig geschmückt, und internationale Krippendarstellungen runden die diesjährige Ausstellung ab.

    Die Ausstellung ist bis Freitag, 6. Januar geöffnet, Dienstag bis Freitag, 14 bis 17.30 Uhr, Silvester und Neujahr ist die Ausstellung geschlossen. Eintritt frei. (st-in)

    Anzeige