Startschuss für die Donautherme in Ingolstadt

    Hotel Tipps

    Stadttheater Ingolstadt sucht sportliche Mitwirkende

    Wer gerne tanzt, oder sich für Parcours / Akrobatik / Contemporary dance interessiert, oder sich einfach gerne bewegt kann Teil der Spielzeiteröffnung des Stadttheaters...

    16. Beatboard Skatecontest in Pfaffenhofen

    Am Samstag, 21. Oktober findet ab 12 Uhr die 16. Ausgabe des Skatecontests in der Skatehalle Pfaffenhofen im Ambergerweg 2 statt. Wie beim letzten...

    „Abenteuer Pubertät“: Online Kess-Kurs für Eltern von Jugendlichen

    Einen fünfteiligen Kurs für Mütter und Väter von Jugendlichen im Alter von 11 bis 16 Jahren bietet das Kolping-Erwachsenenbildungswerk Eichstätt an. „Kess@Home – Abenteuer...

    weitere Artikel

    Teilen

    „Wir haben alle drauf gewartet, jetzt ist es soweit!“ Mit diesen Worten begrüßte Oberbürgermeister Christian Scharpf  – übrigens am Weltwassertag – die Gäste, die zur Eröffnungsfeier in die Donautherme gekommen waren. Neben Ehrenbürger Hermann Regensburger hatten etliche Stadträtinnen und Stadträte, Vertreter der städtischen Ämter und Tochtergesellschaften, Betreiber der Donautherme und Handwerker den Weg in das Freizeitbad gefunden, um den offiziellen, aber nicht öffentlichen Start, gebührend zu begehen.

    OB Christian Scharpf und das Maskottchen der Donautherme “Otti”

    Und dass es dabei manch einem Gast „den Dampf raus haute“, lag nicht (mehr) am mehrfach verschobenen Millionenprojekt, sondern an der eindeutig bestens funktionierenden Beheizung des Gebäudes. „Es bleibt kaum ein Wunsch offen“, schwärmte der OB angesichts von Saunawelt und Thermenlandschaft. „Schwimmen ist eine Ausdauersportart und Ausdauer war hier gefordert“, meinte er mit Blick auf die Sanierung. Im Juni 2019 war das Bad geschlossen worden. Eine Sanierung, die für 6 Monate angesetzt war, dauerte schließlich fast vier Jahre, denn es kamen eine Insolvenz der Betreiberfirma und eine Corona-Pandemie dazu sowie Lieferengpässe und der Fachkräftemangel. Es gelte die Fußballerweisheit: „Zuerst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu“. Der Oberbürgermeister dankte vor allem auch den beteiligten Firmen für die gelungene Sanierung: „Sie haben uns unser Erlebnisbad zurück gebracht!“

    Dorothea Deneke-Stoll, Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Ingolstadt Freizeitanlagen GmbH, erlaubte den Anwesenden einen Einblick in ihre Gefühlswelt. Erstens sei es Erleichterung, die sie verspüre. Zweitens Stolz und Freude: „Das gelungene Projekt ist eine Bereicherung für Stadt und Region!“ Drittens sei es Dankbarkeit, denn gerade in den letzten Wochen sei von vielen unter Hochdruck gearbeitet worden.

    Thomas Meier, Geschäftsführer des Bäderspezialisten GMF, verglich die Sanierung der Donautherme mit dem Wetter: Man könne immer drüber reden, aber es sei schwer vorherzusagen. Das habe auch für die Eröffnung gegolten. Es habe „stürmische Zeiten“, aber auch „sonnige Tage“ gegeben, aber nun sei ein einzigartiges Projekt gelungen. Er dankte dem Donautherme-Team und lobte das Engagement der Stadt und die gute Zusammenarbeit. Als Betreiber von über 20 Freizeitbädern im deutschsprachigen Raum habe die Firma GMF aktuell eine Erfahrung gemacht, die hoffentlich auch in Ingolstadt eintreten wird. „Die Gäste sind in die Anlagen zurück gekommen.“

    Nach der kirchlichen Segnung eben dieser Anlage in Ingolstadt machten sich die Besucherinnen und Besucher ein Bild von den unterschiedlichen Bereichen – von der Sauna im Blockhäuschen bis zum Restaurantbereich. Rund 120 Mitarbeitende kümmern sich in der Donautherme um das Wohl der Gäste. Und die Wasserratten, Rutschenfans und Dampfbadfreunde müssen nicht mehr lange warten, um das Erlebnisbad „zu erobern“. Am Dienstag, 28. März öffnen sich um 10 Uhr die Tore. Dann ist täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet. (ma)

    Mehr: www.donautherme.de 

     

    Anzeige