Entenhausen trifft die Antike in Kipfenberg

    Hotel Tipps

    Run auf den ersten Gemeindelauf in Walting

    Mit diesem Ansturm haben die Veranstalter nicht gerechnet. War man bei den Planungen zum ersten Gemeindelauf in Walting von etwa 50 teilnehmenden Läuferinnen und...

    Radsportler des TSV Gaimersheim bei Tour de Kärnten

    Die ‘Tour de Kärnten’ ist das größte Mehrtagesrennen Österreichs mit sechs anspruchsvollen Etappen. Insgesamt absolvierten die knapp 350 Radfahrerinnen und Radfahrer fast 400 km...

    Feministische Kampftage in Eichstätt

    Von der Open Stage über eine Demonstration bis zum Selbstverteidigungskurs reicht in diesem Jahr das Programm rund um die feministischen Kampftage organisiert von einer...

    weitere Artikel

    Teilen

    Donald Duck. Wer kennt ihn nicht. Aber dass er zeitweise als Mitarbeiter des archäologischen Museums tätig war? Und wer hätte gedacht, dass Entenhausen über eine beachtliche Museumslandschaft verfügt? Da passt es doch gut ins Bild, dass Onkel Dagobert sogar einmal die Ruinen von Pompeji kaufte und den antiken Ort neu aufbaute. Wow! Bang! OMG!

    Es ist schon überraschend, wie viel Antike in den lustigen Taschenbüchern steckt. Und es sind keine Fantastereien, die da in unterhaltsamer Comic-Manier an den Leser und die Leserin gebracht wurden und werden. Nein, hier hat man gut recherchiert. Warum also nicht die Antike aus Entenhausen in ein reales Museum holen? Im Römer- und Bajuwaren Museum in der Burg Kipfenberg ist genau das jetzt geschehen: Mit der neuen Saison am 1. April öffnet auch die Sonderausstellung „Entike! Archäologie rund um Entenhausen“.

    Schuld an der tierischen Entdeckungsreise durch die Antike ist Dr. Matthias Pausch, Archäologe (hat in Eichstätt studiert und promoviert), Leiter des LIMESEUMS in Ruffenhofen und bekennender Fan von Donald Duck, Micky, Tick, Trick und Track, Goofy und Co. Durch seinen Sohn wurde diese Leidenschaft erneut befeuert, Pauschs Sammlung an lustigen Taschenbüchern dürfte eigenen Angaben zufolge 650 Exemplare umfassen – Tendenz steigend. Und sein Junior war es auch, der den Archäologen-Papa darauf hingewiesen hatte, dass es in den Comics immer wieder auch um Themen aus der Antike geht. Dass es so viele sind, hat den Wissenschaftler total verblüfft: „Ich war selber überrascht, als ich vor diesen Datenmengen saß, während das alles gescannt und sortiert wurde.“ Und so fischten Dr. Matthias Pausch und drei Mitstreiter Erstaunliches aus Hunderten von Comic-Bänden, das schließlich in komprimierter und sehr unterhaltsamer Form als Sonderausstellung zunächst in Ruffenhofen, danach in weiteren Museen und nun in Kipfenberg Station machte. Als Freund von Wortspielen – und damit in bester Disney Tradition – wählte Pausch das Kunstwort „Entike“ für die Schau (außerdem war laut Pausch dieser Titel „noch zu haben“).

    Mit Musik u.a. aus Disney-Filmen sorgte das Quartett “Quattro Ligna” für eine perfekte musikalische Umrahmung der Ausstellungseröffnung. V.r.: Markus Julius Beck, David Lang, Gisela Gerngroß und Florian Kriner

    Natürlich spielen die Römer – noch dazu hier im Römer und Bajuwaren Museum – eine wichtige Rolle. Und siehe da: Sogar der Limes hat es in die lustigen Taschenbücher geschafft. „Wenn man an Römer und Comics denkt, dann fällt einem Asterix ein und dann ist es auch schon zu Ende. Dass es aber allein schon vom Bildmaterial wesentlich her mehr Comics von Walt Disney zu den Römern gibt, ist den wenigsten bekannt,“ betonte Dr. Matthias Pausch bei der Einführung in die Ausstellung. Neandertaler, Steinzeitmenschen, Pharaonen, griechische Olympioniken, Stonehenge, das Forum Romanum – das und mehr hat sich zudem in den lustigen Taschenbüchern „versteckt“ und wurde nun – ganz Archäologen like – ins Licht der Öffentlichkeit befördert.

    Comichelden aus Kipfenberg

    Die Wanderausstellung aus Ruffenhofen wird in Kipfenberg um etliche „lokale Comichelden“ ergänzt. So entdeckt man Bürgermeister Christian Wagner in römischer Uniform im Amtszimmer, Limeskönigin Sabrina Picker erforscht die „Entike“ ebenso wie die Museumskids und die Fasenickl. Gösucht! Wow! Boom! Dazu ist Ausstellungskurator Matthias Pausch ebenso in einem Comic zu finden wie Dr. Karl Heinz Rieder, Kreisheimatpfleger und wissenschaftlicher Leiter des Römer und Bajuwaren Museums. Letzterer outete sich bei der Ausstellungseröffnung im Übrigen auch als Fan der lustigen Taschenbücher: „Ich kenne von Kindheit an den Donald Duck und seine Kumpanen und hab die Hefte früher gefressen. Man musste nicht viel lesen und konnte alles sofort verstehen. Das war wunderbar. Und wenn ich jetzt diese Mischung aus Comic und verpackten Lebensweisheiten anschaue, dann finde ich das ganz großartig. Es ist erstaunlich, wie viel Geschichte und Archäologie durch diese Hefte unter die Leute gebracht wird. Man hat eine Freude daran, reinzuschauen.“

    Die Schau „Entike! Archäologie rund um Entenhausen“ ist keine Kinderausstellung – das wurde bei der Eröffnung mehrmals betont. Und die begeisterten Kommentare der erwachsenen Gäste bestätigten das. Hier kommen alle Altersklassen auf ihre Kosten. Dabei war es eher zufällig, dass Entenhausen und die Antike den Weg in das Römer und Bajuwaren Museum nach Kipfenberg fanden. „Ich hatte mit Herrn Pausch wegen der Vortragsreihe Winterzeit – Museumszeit telefoniert, dann kamen wir irgendwie auf das Thema Sonderausstellungen. Und als er sagte, er hätte da diese Sonderausstellung Entike, da bin ich sofort hellhörig geworden“, erklärte Museumsleiterin Claudia Stougard. Sie und ihr Team haben die Entike nun auch in das umfangreiche Veranstaltungsprogramm des Museums eingearbeitet.

    Und hier – wumms – bang – boom – ein Ausblick auf kommende Veranstaltungen:

    1. April: Saisoneröffnung mit Aktionen rund um die „Entike“: Das Museum stellt wir blanko Comicblätter bereit und ruft dazu auf, diese mit Leben zu füllen. Die schönsten Werke werden veröffentlicht und mit einem Cafegutschein prämiert.

    13. und 14. Mai: Museumsfest

    21. Mai: Internationaler Museumstag mit Rucksacktour mit Claudia und Britannicus Barbaricus

    4. Juni: Welterbetag – Brot und Spiele für die ganze Familie 11- 17 Uhr
    18.30 Uhr Donaldistischer Vortrag von Prof. Dr. Thomas Fischer „Die Herkunft der Ducks – eine archäologisch-paläontologische Studie“

    Weitere Infos, Termine, Öffnungszeiten unter www.bajuwaren-kipfenberg.de

    Kurz notiert:
    „Entike! Archäologie rund um Entenhausen“
    Sonderausstellung bis 1. November 2023
    Römer und Bajuwaren Museum Kipfenberg
    Burg Kipfenberg (Burg 1)
    85110 Kipfenberg
    Tel.: 08456/9057-07
    museum@markt-kipfenberg.de
    www.bajuwaren-kipfenberg.de
    facebook.com/roemerundbajuwarenmuseum.de
    instagram.com/roemerundbajuwarenmuseum

    Anzeige