Zum Ba-Rockkonzert mit dem GKO Ingolstadt

    Hotel Tipps

    Regional ohne wenn und aber

    Ich würde ja gerne regional einkaufen, aber…. Stopp. Das „Aber“ hat sich in diesem Fall erledigt, denn die Befürchtung, dass man wegen jedem Salatblatt...

    Ingolstädter Bürgerfest – Anmeldungen ab sofort möglich

    Das Ingolstädter Bürgerfest findet von Freitag, 7. Juli, bis Sonntag, 9. Juli statt. Ab sofort können sich alle, die dieses Fest mitgestalten möchten, auf der Webseite...

    Stadtwerke digital – Smarte Lösungen für Neuburg

    Die Energiewende, der Umbau der Energieversorgung auf erneuerbare Energien, die aktuelle Energieknappheit und die steigenden Anforderungen der Kunden setzen neue Spielregeln für Stadtwerke und...

    weitere Artikel

    Teilen

    „Das GKO ist ein Glücksfall für unsere Stadt!“ Mit diesen – intensiv beklatschten – Worten hatte Ingolstadts Kulturreferent Gabriel Engert im Festsaal des Ingolstädter Stadttheaters die Gäste begrüßt. Erstmals wurde ein Saisonprogramm des Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt öffentlich vorgestellt (bisher fand das im Rahmen einer Pressekonferenz ausschließlich für Medien statt). „Wir machen hier was ganz Neues,“ freute sich denn auch Moderator und Musikwissenschaftler Dr. Marco Frei und betonte, dass man mit dieser Veranstaltung den wichtigsten Personen dieses Recht auf eine Programmvorstellung gebe, nämlich dem zahlenden Publikum. Unter dem Motto „Wenn Musik die Welt verändert“ stehen in der Saison 2023/24 musikalische Reisen auf dem Programm – Schwerpunktthemen sind dabei „Tanz“ und die „Bewahrung der Schöpfung“.

    „Es kann ein Rockkonzert werden!“

    Er steckt im Wort Barock ja schon drin – der Rock. Und die Barockmusik hat es dem Orchester und insbesondere seinem künstlerischen Leiter Ariel Zuckermann diesmal besonders angetan. Im zehnten Abokonzert (13. Juni 2024) steht beispielsweise französische Barockmusik von Rebell, Rameau und Blavet auf dem Programm, die hierzulande nur sehr selten gespielt wird. „Das ist phänomenale Musik,“ schwärmte Ariel Zuckermann bei der Programmvorstellung: „Das kann ein Rockkonzert werden!“

    Der neue Geschäftsführer des GKO, Felix Breyer, dankte der Stadt Ingolstadt für die deutliche höhere Förderung des Orchesters. Trotzdem sei man auf Sponsoren angewiesen und müsse die Preisstrukturen anpassen. So werden drei Platzkategorien eingeführt und der Seniorenpreis wird abgeschafft: „Wir liegen im Vergleich zu anderen sehr niedrig, betonte Breyer, der auch mitteilte, dass es bei einem Konzertbeginn von 20 Uhr bleiben werde. Eine Umfrage unter den Abonnenten habe kein eindeutiges Ergebnis gebracht. Das Orchester tritt außerdem künftig auch mit dem Zusatz “das Kammerorchester der Stadt Ingolstadt” auf, was man bereits auf den Werbemitteln zur neuen Spielzeit lesen kann. (ma)

    Vorschau auf das Programm 2023/24

    Zehn Abonnementkonzerte im Monatsrhythmus bilden eine Konstante während der Ingolstädter Saison; ein kreatives Vermittlungsprogramm begleitet die Konzerte und bietet auch für Kinder- und Jugendliche aller Altersstufen reichhaltige Angebote. In drei Sonderkonzerten und zwei Open Airs im Frühjahr und Sommer 2024 werden besondere Programme von Barock bis Klezmer präsentiert. Mit dem israelischen Dirigenten und Flötisten Ariel Zuckermann ist ein Künstlerischer Leiter von internationalem Renommee engagiert, der jetzt seine dritte Saison in Ingolstadt antritt. Internationale Solisten und Gastdirigenten bereichern die ausgefeilten und facettenreichen Programme.

    Insgesamt übernimmt Ariel Zuckermann das Dirigat bei vier Abo-Konzerten, bei zweien wird er als Flötist auftreten. Außerdem leitet er das Neujahrs- und ein Familienkonzert. Über seine Arbeit mit dem GKO sagt Ariel Zuckermann: „Ich begleite das GKO nun schon seit vielen Jahren – sowohl als künstlerischer Leiter als auch als Beobachter aus der Ferne. Zu sehen, wie der gesamte Klangkörper sich über die Zeit gesteigert und gewandelt hat, ist fantastisch! Mir persönlich ist es dabei ein Anliegen, dass das Orchester seine ‚künstlerische DNA‘ beibehält und trotzdem die Freiheit besitzt, sich weiterzuentwickeln. Als Flötist wünsche ich mir, dass die in meinen Augen zu Unrecht zu wenig gespielte frühe Klassik, wie Carl Philipp Emanuel Bach, Haydn usw., noch stärker ins Repertoire einbezogen wird.“

    Das Georgische Kammerorchester Ingolstadt mit dem künstlerischen Leiter Ariel Zuckermann. Foto: Andi Frank

    Im 1. Abo-Konzert (21. September) feiert der Klaviervirtuose Boris Giltburg den 150 Geburtstag Sergej Rachmaninovs mit dem berühmten Klavierkonzert Nr. 3. Eine „Apotheose des Tanzes“ im Doppelpack gibt es mit der Siebten von Beethoven und dem schwedischen Komponisten Mats Larsson Gothe. Weitere Stargäste der kommenden Saison sind SolistInnen wie der Harfenist Alexander Boldachev, die Violinistin Stella Chen oder der Pianist Dejan Lazić, die junge britische Trompeterin Matilda Lloyd oder der Tenor Robert Murray. Neben dem Chefdirigenten Ariel Zuckermann sind Gastdirigenten zu erleben wie Paul McCreesh, der in Ingolstadt wohlbekannte Pawel Kapuła oder Nikoloz Rachveli, der auch als Pianist und Komponist beteiligt ist. In den Konzerten erklingt Musik von Mozart, Haydn und Beethoven, Barockes von Händel bis zum Frühklassiker Carl Philipp Emmanuel Bach, Musik der Moderne und Gegenwart von Benjamin Britten bis zu dem Georgier Giya Kancheli. In der Abschiedsspielzeit von Knut Weber als Intendant des Stadttheaters wird eine Kooperation zwischen GKO und Stadttheater begründet: Georg Friedrich Händels „Il trionfo del Tempo e del Disinganno“ wird in acht Aufführungen präsentiert, eine davon auch als Teil des GKO-Abos.

    Mit seinen durchdachten und kreativen Vermittlungsprogrammen hat das GKO die Herzen der großen und kleinen Ingolstädter:innen gewonnen. PicoCello heißt die Veranstaltungsreihe für den Nachwuchs, in der jeweils verschiedene Altersgruppen angesprochen werden und so beliebte Moderatoren der jungen Szene wie Juri Tetzlaff und Malte Arkona Orchester und Zuhörer auf fantasievolle musikalische Abenteuertrips mitnehmen. Offene Generalproben machen die Konzertprogramme schon vormittags zugänglich und bieten Einblick in die Probenatmosphäre. Und auch für erwachsene Zuhörer:innen haben sich die ebenso kundigen wie auflockernden Einführungsgespräche mit Dr. Marco Frei zum festen Bestandteil der Konzerterlebnisse entwickelt.

    Felix Breyer als Geschäftsführer des GKO zu Änderungen und Neurungen in der kommenden Saison: „Die kommende Saison ist für uns auch jenseits der Bühne sehr spannend. Mit unserer Saisonvorschau und unserem zukünftigen Orchesterteil in den Flugschriften des Theaters erreichen wir regelmäßig deutlich mehr Menschen als bisher. Im Service bieten wir zusätzliche Angebote wie das Nahverkehrsticket mit der Eintrittskarte am Veranstaltungstag oder den Wegfall der Garderobengebühr. Und ein neues Preissystem soll uns helfen, die wirtschaftliche Situation weiter in die richtige Richtung zu entwickeln. Insgesamt haben wir also an einigen Rädchen gedreht und hoffen nun natürlich sehr, dass sich möglichst viele Menschen auch weiterhin für unser GKO Ingolstadt begeistern können. Es ist ein Schatz, den wir hier haben.“

    Im Kartenverkauf gibt es einige Neuerungen: Eingeführt werden drei Platzkategorien. Es gibt keinen preislichen Unterschied mehr zwischen Vorverkauf und Abendkasse. Zudem wird eine kostenlose Vorteilscard neu eingeführt, für die lediglich eine einmalige Registrierung mit Namens- und Adressdaten erforderlich ist. Die Vorteilscard gewährt einen Preisnachlass von bis zu 10% auf Einzelkarten. Die Ermäßigungen werden den Gepflogenheiten anderer Orchester angepasst. So wird es zukünftig keinen Seniorenpreis mehr geben. Die neuen Preise sind ausgehend vom aktuellen Seniorenpreis entwickelt worden; Konzerttickets für die Abo-Konzerte kosten mit Vorteilscard nun 47 €, 40 € und 32 € und ohne 52 €, 44 €, 36 €.

    Hohe Preisnachlässe bieten die Abonnements: Zwei „große Abonnements“ mit 12 bzw. 10 Konzerten (mit oder ohne Open Airs) sind um 50% ermäßigt. Das Abo „Zuckermann+1“ umfasst alle ungeraden Abo-Konzerte, davon vier Konzerte mit dem Künstlerischen Leiter und eines mit der Trompeterin Matilda Lloyd und dem Dirigenten Killian Farrell, und bietet 35% Ermäßigung. Das „Flexible Abo“ gilt für die ersten drei Abo-Konzerte. Danach kann es nach Belieben fortgeführt oder beendet werden. Wird das Abo fortgeführt, erfolgt die Abrechnung pro Konzert. Hier ist der Ticketpreis um 25% ermäßigt.

    Das Georgische Kammerorchester Ingolstadt ist das musikalische Herz der Stadt und gleichzeitig ein kultureller Leuchtturm mit überregionaler Strahlkraft. 2020 konnte mit dem 30jährigen Jubiläum des Orchesters eine einzigartige Erfolgsgeschichte gefeiert werden. Mit seinen Konzertreihen in der Region, internationalen Gastspielen, seinen Kinder- und Jugendprojekten sowie vielbeachteten CD-Produktionen macht das GKO beständig auf sich aufmerksam. Es genießt nicht nur ein hohes Renommee in der Musikwelt, sondern erschließt sich beharrlich neue, auch jüngere Publikumskreise. Der international angesehene israelische Dirigent Ariel Zuckermann war bereits von 2007 bis 2011 zum Chefdirigenten des traditionsreichen Klangkörpers gewählt worden, zu dem er 2021 als künstlerischer Leiter zurückkehrte. Daneben ist Zuckermann seit der Saison 2015/2016 Musikdirektor des Israel Chamber Orchestra und zählt mittlerweile zu den gefragtesten Dirigenten seiner Generation. (gko)

    Hier gehts zum Spielzeitmagazin: https://georgisches-kammerorchester.de/wp-content/uploads/2021/06/GKO-Magazin-23_web.pdf

    Ticket-Infos:

    ABONNEMENT-Preise
    12er ABO (10x Festsaal + 2x Open Air): Kat. I 313 €; Kat II 266 €; Kat. III 213 €
    10er ABO (10x Festsaal): Kat. I 261 €; Kat. II 222 €; Kat. III 178 €
    Zuckermann + 1 ABO (ABO 1, 3, 5, 7, 9): Kat. I 170 €; Kat. II  144 €; Kat. III 115 €
    Flexibles ABO (Abo 1-3 und danach jederzeit kündbar): Kat. I 118 €, Kat. II 100 €; Kat. III 80 €

    Das Abo verlängert sich automatisch um eine weitere Saison, wenn es nicht bis zum 30. Juni der laufenden Saison schriftlich gekündigt wird.

    ABO-Vorteile
    Fester Sitzplatz
    Kostenlose Programmhefte
    Kostenlose Garderobe
    Eintrittskarte = Fahrtkarte der INVG
    Vorteilscard für alle weiteren Ticketpreise
    Kostenloser Konzertbesuch für Kinder und Enkelkinder bis 15 J.
    Übertragbarkeit des Tickets

    IHRE WEGE ZUM ABONNEMENT
    1. Bestellformular über gko-in.de
    2. Abonnentenservice im Kamerariat 0841/305 28 22 E-Mail: gko.abo@ingolstadt.de
    3. Vorverkaufsstellen:
    Ticketservice in der Tourist Info Rathausplatz: 0841 305-3030
    Ticket Regional: ticket-regional.de, Tel. 0651 9790-777
    Ticketservice am Westpark Ingolstadt: Tel. 0841 493-2130

    Frühbucherbonus
    Erhalten Sie Freikarten für das Open Air Konzert am 26. Juli 2023, 20.30 Uhr im Turm Baur mit der “Königin des Barocks” Simone Kermes und unserem Chefdirigenten Ariel Zuckermann bei Buchung eines neuen Abonnements bis 16. Juni 2023.

    EINZELTICKET-Preise (Verkauf startet ab 22. Juni 2023)
    Normalpreis: Kat. I 52 €; Kat. II 44 €; Kat. III 36 €
    Vorteilscard: Kat. I 47 €; Kat. II 40 €; Kat. III 32 €

    ALLGEMEINE ERMÄSSIGUNGEN

    Schüler, Studierende und Auszubildende: 10 € / Last Minute Ticket (10 Minuten vor Konzertbeginn): 5 € (Einheitspreis für alle Plätze nach Verfügbarkeit). Inhaber des Ingolstadt Pass erhalten fünf Minuten vor Konzertbeginn kostenlose Restkarten.

    Schwerbehinderte Menschen erhalten gegen Vorlage eines entsprechenden Nachweises ein kostenloses Begleitticket für eine Begleitperson. Die Karten für Schüler, Studierende und Auszubildende gibt es gegen Vorlage eines gültigen Ausweises. In allen Fällen ist der Ermäßigungsnachweis auch beim Einlass unaufgefordert vorzuzeigen.

    Bestellen Sie jetzt gleich Ihre kostenlose Vorteilscard und erhalten Sie bis zu 10% Vergünstigung auf Einzeltickets. BEI ALLEN VORVERKAUFSSTELLEN, IM KAMERARIAT SOWIE ONLINE UNTER WWW.GKO-IN.DE ERHÄLTLICH.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website
    https://georgisches-kammerorchester.de/

    Einblicke und Aktuelles gibt es auf den Social Media-Kanälen
    https://www.facebook.com/gko.in
    https://www.instagram.com/gkoingolstadt/

    Anzeige