Fiese Verse mit Melanie Arzenheimer in der HEIMATerei

    Hotel Tipps

    Seit 40 Jahren am Dom zuhause

    Johann Chrysostomus Winck. Was für ein Name. Besagter Herr Winck war ein Großer seiner Zunft: Der Eichstätter Maler hat zahlreiche Altarbilder und Kreuzwege in...

    Von Eichstätt nach Solnhofen und zurück radeln

    Bereits nach der ersten Woche STADTRADELN sind mit rund 1.400 aktiv Radelnden bereits doppelt so viele Bürgerinnen und Bürger in die Pedale getreten wie...

    Kinderlesung mit Musik in der Stadtbücherei

    Am Freitag, 1. März, um 15 Uhr kommt Dr. Bernhard Kehrwald mit seinem neuen Bilderbuch „Ihr glaubt es nicht? Ich sag‘ euch, doch“ in die Stadtbücherei im...

    weitere Artikel

    Teilen

    Bitte sehr – es ist angerichtet! So schmeckt Poesie: Melanie Arzenheimer serviert am 2. Juni würzige Lyrik-Happen in der HEIMATerei in Schrobenhausen (Lenbachplatz 11), die sich mit den (Un)Gereimtheiten des Lebens, der Menschheit und der Region befassen. Das Menü besteht aus Versen aus ihren drei Gedichtbänden „Die Frisuren der Lemuren“, „Unter Spezln“ und „Der Indianer ist Veganer“ sowie aktuellen Gedankenspielen. Inspiration für ihre Lyrik findet die Poetin überall. Sogar beim Staubsaugen. Oder beim Spargelessen. Aber Vorsicht: In Hülsenfrüchten stecken schon mal Patronenhülsen. Beginn: 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

    Über die Autorin:

    Melanie Arzenheimer ist Journalistin, Lyrikerin, Autorin, Hörfunkredakteurin und Werbetexterin aus Eichstätt. Seit Oktober 2021 ist sie auch Herausgeberin und Chefredakteurin des Freizeitmagazins „Bayern mittendrin“.
    Sie hat drei eigene Lyrikbände veröffentlicht – zuletzt: „Der Indianer ist Veganer. Gepfefferte Gedichte.“ Sie ist Mitglied der Münchner Turmschreiber und wurde 2009 mit dem Lyrikpreis „Hochstadter Stier“ ausgezeichnet.

    Mehr zum Programm in der HEIMATerei finden Sie unter www.heimaterei.de

    Anzeige