Paradiesspiele Pfaffenhofen: Valentin, Blues und böhmische Liebe

    Hotel Tipps

    Bundesweiter Vorlesetag mit Vorleseworkshop

    Am Freitag, 17. November ist wieder der bundesweite Vorlesetag der Stiftung Lesen. Das Motto in diesem Jahr lautet „Vorlesen verbindet“. Rund um den Vorlesetag...

    Vierte Heimaterlebnis-Tour im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen

    Mit den Heimaterlebnis-Touren präsentiert das Regionalmanagement IRMA digital unterstützte Radtouren durch die vier Gebietskörperschaften der Region 10. Per App auf dem Handy bekommt man...

    Gastspiel im Fleißerjahr: Eine Zierde für den Verein

    Anlässlich des 50. Todestages von Marieluise Fleißer findet am 2. Februar 2024 im Großen Haus am Stadttheater Ingolstadt das Gastspiel »Eine Zierde für den...

    weitere Artikel

    Teilen

    Bevor die Pfaffenhofener Paradiesspiele 2023 langsam in den Endspurt gehen, ist die bevorstehende Woche noch einmal vollgepackt mit den unterschiedlichsten Veranstaltungen. Von Konzerten über Theater, einer Ausstellung, einer Lesung bis hin zum Klassik-Konzert ist alles dabei.

    Foto: Photone

    Zweites Bürgerparkkonzert mit Rad Gumbo

    Das zweite Bürgerparkkonzert steht vor der Tür: Bei Rad Gumbo am Donnerstag, 20. Juli erwartet die Zuhörerinnen und Zuhörer ein Mix aus Zydeco-Blues und New Orleans-Soul. Neben eigenwilligen Cover-Versionen bieten die drei Musiker Robert Hirmer, Erwin Schmidl und Gerhard Spreng eigene Kompositionen, die ebenso aus New Orleans stammen könnten. Das Picknick-Konzert beginnt um 19.30 Uhr und der Eintritt ist frei.

    Sturzflüge im Zuschauerraum – Michael Lerchenberg spielt Karl Valentin

    Um bayerische Volksschauspielkunst und um ein Kulturerbe, geht es bei dem Theaterstück, mit dem Michael Lerchenberg und sein Ensemble in der KulturAula am Freitag, 21. Juli um 19.30 Uhr gastieren: Mit „Sturzflüge im Zuschauerraum“ hat der Schauspieler Lerchenberg – der als einer der brillantesten Valentin-Interpreten gilt – dem Volkssänger ein Bühnenprogramm gewidmet. Denn kein Autor hat sich so komisch mit den Pannen und Schwierigkeiten auf und hinter der Theaterbühne beschäftigt wie Karl Valentin. Zusammen mit Lerchenberg stehen der Schauspieler Moritz Katzmair, Georg Gallinger und der Bühnenmusiker Florian Burgmayr auf der Bühne.

    Wie jedes Jahr werden die Fotos der Teilnehmer der Fotogehgrafie in der Städtischen Galerie ausgestellt. (© Stadtjugendpflege Pfaffenhofen)

    Fotogehgrafie: Preisverleihung und Vernissage

    Die Fotos aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fotowettbewerbs Fotogehgrafie inklusive der Siegerinnen und Sieger in den Kategorien unter und über 18 Jahren werden von 22. Juli bis 6. August in der Städtischen Galerie im Haus der Begegnung ausgestellt. Die Vernissage und die Siegerehrung finden vorab am Freitag, 21. Juli um 19:30 Uhr, ebenfalls in der Städtischen Galerie statt. Die jeweils fünf besten Teilnehmenden unter und über 18 Jahren werden von der Jury ausgezeichnet und mit Preisen bedacht.
    Weitere Informationen gibt es unter pfaffenhofen.de/fotogehgrafie

    Böhmische Liebe im Innenhof des Landratsamts

    Gleich zwei Kapellen präsentieren unter der Schirmherrschaft von Martin Wolf am Freitag, 21. Juli um 20 Uhr böhmisch-bayerische Blasmusik: De Stoakirchana und die Stadtkapelle Pfaffenhofen unter der Leitung von Manfred Leopold. Auf dem Programm im Innenhof des Landratsamtes stehen abwechselnd Klassiker der böhmischen und bayerischen Blasmusik. Ausweichort bei schlechter Witterung ist der Sitzungssaal im Landratsamt.

    Abschlusslesung des Symposiums des Lutz-Stipendiums

    Im Rahmen der Paradiesspiele lädt die Stadt Pfaffenhofen zu Ehren von Joseph Maria Lutz zu einem Literatur Symposium. Während des Werkstattwochenendes kommen sieben der bisherigen Lutz-Stipendiatinnen und -Stipendiaten wieder in Pfaffenhofen zusammen. Abschluss des Symposiums bildet die öffentliche Veranstaltung am Samstag, 22. Juli. Diese besteht dieses Jahr sowohl aus Lesungen als auch aus Gesprächen über das Symposium und über das Leben und die Arbeit junger Autorinnen und Autoren und findet um 20 Uhr im Festsaal des Rathauses statt. Nico Bleutge und Karin Fellner moderieren die Veranstaltung. Der Eintritt ist frei.

    Foto: Lukas Sammetinger

    Zusatzvorstellung des „Brandnerkaspars“

    Die Darstellerinnen und Darsteller der Bürgerbühne bringen die Geschichte des lebenslustigen Brandnerkaspar und des tollpatschigen Boanlkramers noch einmal auf die Festspielbühne vor dem Haus der Begegnung: Am Samstag, 22. Juli gibt es eine Zusatzvorstellung. Das Theaterstück „Der Brandnerkaspar schaut ins Paradies“ bildet das Herzstück der diesjährigen Paradiesspiele und überzeugt mit viel Emotionen, Humor und tollen Spezial-Effekten.

    MEMO-Konzertreihe geht weiter

    Im zweiten Konzert der MEMO-Konzertreihe am Sonntag, 23. Juli um 11.30 Uhr in der Spitalkirsche steht eine der berühmtesten Messvertonungen auf dem Programm: Der Kammerchor a-cappella-nova, das Kammerorchester St. Johannes und renommierte Gesangssolisten präsentieren die Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart. Der typische Mozart-Duktus, die grandiose Orchesterbesetzung, die emotionale Stimmführung des Chores und die anspruchsvollen Partien der Gesangssolisten fordern ein hohes künstlerisches Potenzial. Der Eintritt zum Konzert ist frei.

    Das vollständige Programm der Paradiesspiele ist unter pfaffenhofen.de/paradiesspiele zu finden.

    Tickets

    Tickets gibt es bei okticket.de unter „Paradiesspiele“. Weitere Vorverkaufsstellen in Pfaffenhofen sind das Kultur- und Tourismusbüro im Haus der Begegnung (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 13.30 bis 17 Uhr) und das Intakt Musikinstitut, Raiffeisenstraße 33 in Pfaffenhofen. Zudem sind Karten an allen gängigen Vorverkaufsstellen der Region erhältlich und an der Abendkasse.

    Anzeige