Zwischen Mighty Folk und Volksmusik

    Hotel Tipps

    Stadt Pfaffenhofen lädt Hallertauer Künstler zur Teilnahme ein

    Die Stadt Pfaffenhofen sucht wieder Künstlerinnen und Künstler aus der Region für die diesjährige Ausstellung „Hallertauer Künstler“. Nach einjähriger Pause wird die beliebte Ausstellung...

    Die Welt des Rhythmus auf der Pfaffenhofener Winterbühne

    Am Samstag, 11. März und Sonntag, 12. März ist das Percussion Duo Double Drums auf der Pfaffenhofener Winterbühne zu sehen. Am Samstagabend präsentieren Philipp...

    Ferienangebote in den Ingolstädter Bürgerhäusern

    Die Faschingsferien stehen vor der Tür. Doch auch in diesem Jahr wird die „närrische Zeit“ pandemiebedingt wieder deutlich ruhiger ausfallen. Damit trotzdem keine Langeweile,...

    weitere Artikel

    Teilen

    Am kommenden Wochenende sorgen im Rahmen des Schrobenhausener Kulturherbstes zwei bekannte Musiker für stimmungsvolle Veranstaltungen. Kulturliebhaber dürfen sich auf einen Abend zum zurücklehnen und Augen schließen freuen oder einen Vormittag zum herzhaften Mitsingen.

    The Mighty Folk Festival

    Erneut in Schrobenhausen zu Gast – die bezaubernde Folk Musikerin Amber Rubarth (Foto: Amber Rubarth)

    Lokalmatador Andi Baierl präsentiert am Freitag- und Samstagabend, 3./4. November jeweils ab 20:30 Uhr (Einlass 19:30 Uhr) die mittlerweile vierte Auflage des Mighty Folk Festivals. Zwei Abende für Liebhaber der handgemachten Songwriter- und Folkmusik, die in gewohnter Manier im Herzog-Filmtheater stattfinden. Zwei Abende zum Zurücklehnen und Reflektieren zu den Klängen und Geschichten der Singer Songwriter. Headliner ist wieder einmal die bezaubernde Folk Musikerin Amber Rubarth, die extra aus New York für ihr Gastspiel in Schrobenhausen eingeflogen kommt. Des Weiteren stehen David Hope aus Shannon in Irland und die nicht nur lokal bekannte One Boy Army auf der Bühne.

    Amber Rubarth aus New York City ist eine begnadete Singer Songwriterin, und bemerkenswerte Persönlichkeit: Mit 17 Jahren zog sie nach Nevada, um mit Kettensägen Skulpturen herzustellen. Drei Jahre später entschied sie sich, die Kettensäge ein für alle Mal gegen die Gitarre einzutauschen und nach New York zu ziehen. Die Aufmerksamkeit für ihre Musik ließ nicht lange auf sich warten: Hollywoods Music Connection Magazine bekam Wind von einer Show, und setzte Amber anschließend in ihre Liste der Top 100 Artists. Das renommierte Owl Magazine wählte obendrein ihr Debüt-Album in die “Top Ten Of The Year”, Seite an Seite mit so illustren Kollegen wie Kanye West und Alicia Keys. Mit Bestplatzierungen bei internationalen Wettbewerben, Auftritten bei MTV und weit über einer Million Aufrufen auf MySpace geht die Amerikanerin einen eigenwilligen Weg. Im Jahr 2016 erfand sich Amber Rubarth neu, und wechselte vor die Kamera. Sie ergatterte an der Seite des amerikanischen Folkmusikers Joe Purdy die Hauptrolle im Independent Movie „American Folk“ und war fortan auf den großen Kinoleinwänden in den USA zu sehen. Im Oktober ist Amber Rubarth nun mit ihrem neuen Album „Wildflowers in the Graveyard“ auf Europa Tour. Schrobenhausen darf sich an diesen beiden Abenden auf eine außergewöhnliche Musikerin und Persönlichkeit freuen.

    Ein weiteres Highlight auf dem Mighty Folk Festival ist der irische Songwriter David Hope, der nach längerer Abstinenz wieder ein Konzert in Deutschland gibt. Mit fast zwei Metern Körpergrösse ist David Hope eine imposante Erscheinung und das Paradebeispiel eines Volksbarden – ein fahrender Sänger und umherstreifender Geschichtenerzähler. Als einsamer Mann auf Reisen hat Hope die Haupt- und Nebenstrassen seiner Heimat Irland und Kontinentaleuropas bereist, gerüstet einzig mit seiner treuen Akustikgitarre, charmantem irischem Witz, verführerischen Geschichten und zum Nachdenken anregenden Songs, die von Herzen kommen. Aber sobald er auf der Bühne steht, entwickelt der Troubadour eine geradezu elektrisierende Präsenz, die Künstler wie Howlin’ Wolf, Tom Waits und Luke Kelly evoziert und auch eine dunkle, kompromisslose Facette des vielseitigen Musikers zum Vorschein bringt. Hope überzeugt als Songwriter, Musiker und auch als Performer – seine raue Stimme mit dem keltischen Grollen und seine energievollen Auftritte lassen das Publikum nach mehr verlangen und zu Hause werden sie dann beim wiederholten Hören seiner Alben vom Tiefgang der Texte und der Kraft seiner Musikalität in Bann gezogen.

    Organisator Andi Baierl freut sich, endlich wieder als One Boy Army auf der Bühne zu stehen (Foto: Veronika Heilgemeir)

    Das Line Up wird komplettiert durch Lokalmatador Andi Baierl alias One Boy Army, der selbst schon in New York auf der Bühne stand. Er versteht es, sein Publikum mit rauchigen Balladen zu begeistern. Wenn der Singer Songwriter seinen Zuhörern mit manchen Texten einen Einblick in ganz tiefe Gefühle gewährt, dann ist Gänsehaut-Feeling garantiert. Nun freut sich der Organisator des Festivals, nach einer Zwangspause endlich wieder auftreten zu können, wie er auf Facebook schreibt. „Das letzte One Boy Army Konzert ist ziemlich genau vier Jahre her. Unglaublich. Am 3. & 4. November geht es endlich wieder auf die Bühne.“

    Die Auftritte der drei Musiker werden abgerundet mit einer kleiner Talkrunde auf der Bühne, charmant und humorvoll kommentiert und geleitet von Maximilian Rauh, der vielen schon als Moderator des Noisehausen Festivals bekannt ist. Tickets für das Festival gibt es im Vorverkauf für 20 € zzgl. Gebühren im The Brown Bag und online über Noisehausen Ticketshop sowie an der Abendkasse.

    Volksmusikpfleger Leonhard Meixner beim Sonntagsforum

    Am Sonntag, 5. November ist Leonhard Meixner, Volksmusikpfleger des Bezirks Oberbayern erneut zu Gast in Schrobenhausen. Die Volksmusikpflege beschäftigt sich mit den vielfältigen regionalen Musikkulturen in Oberbayern und den angrenzenden Regionen. Sie fördert die musikalische Alltagskultur und ihre lokalen Ausprägungen und vermittelt diese in Veranstaltungen. Im Rahmen des Sonntagsforums, das um 10:30 Uhr im Pavillon der Musikschule beginnt, ist nun jeder Gast eingeladen, selbst herzhaft mitzuwirken, unter dem Motto “Gesellige bayerische und deutsche Volkslieder zum Mitsingen“. Der Eintritt beim Sonntagsforum ist wie immer frei. Im Anschluss lädt der Verkehrsverein seine Gäste wie gewohnt zum Stehumtrunk und Gedankenaustausch ein.

    Alle Informationen zu diesen und den kommenden Veranstaltungen des Kulturherbstes sowie den Vorverkaufsstellen finden Sie unter www.schrobenhausen.de/kulturherbst. (st-sob)

    Anzeige