Im Gespräch über die Kammerspiele

    Hotel Tipps

    Von der lernbegierigen zur gelehrten Frau

    Bis zum 30. Oktober ist eine neue Sonderausstellung zum Thema „Von der lernbegierigen zur gelehrten Frau“ im Marieluise-Fleißer-Haus in Ingolstadt zu sehen. Mit der Gründung...

    Ausschreibung zum FEM*FESTIVAL Ingolstadt 2024

    Das FEM*FESTIVAL ist ein Kooperationsprojekt von Gleichstellungsstelle und Kulturamt und feierte im vorigen Jahr Premiere. Die Veranstaltung ging aus den Ingolstädter Künstlerinnentagen „Der Oktober...

    Familienkonzert „Bilder einer Ausstellung“ am 6. Februar

    Neben den regelmäßig stattfindenden Abonnentenkonzerten entwickeln und setzen die Musikerinnen und Musiker des Georgischen Kammerorchesters Ingolstadt auch musikalische Projekte für die Jüngeren und Jüngsten...

    weitere Artikel

    Teilen

    Die Freunde des Theaters Ingolstadt e.V. laden herzlich zu folgenden Veranstaltungen „im Gespräch über die Kammerspiele“ im Rahmen der Kampagne #DeineStimmeDafür ein:

    Am Samstag, den 25.6.2022 wird sich ab 10.00 Uhr im Sparkassenhof zwischen Rathausplatz und Viktualienmarkt Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf mit Horst Bork über die Kammerspiele und die Bedeutung von Kultur für Städte wie Ingolstadt unterhalten.

    Am Samstag, den 16.07.2022 ist ebenfalls im Sparkassenhof ab 10.00 Uhr Horst Seehofer im Gespräch mit Luke Heinemann, dem Vorsitzenden den Jugendparlaments, über die Kammerspiele und die Chancen für die weitere Entwicklung Ingolstadts.

    Der Sparkassenhof ist frei zugänglich. Begleitet wird die Veranstaltung durch Musik von Tobias Hofmann und Band, das Theater wirbt außerdem für die aktuellen Vorstellungen sowie für Südwind, das bayrische Theaterfestival für junges Publikum Anfang Juli.

    “Wir hoffen auf reges Interesse,” erklärt dazu Renate Preßlein-Lehle, die Vorsitzende des Vereins Freunde des Theaters Ingolstadt. In diesem Zusammenhang wird nochmals betont, dass die Kampagne #DeineStimmeDafür hauptsächlich von dem Verein Freunde des Theaters Ingolstadt e.V. verantwortet und finanziert wird. Die Stadt Ingolstadt ist hieran nicht beteiligt. Dank gilt allen Unterstützern des Vereins und der Kampagne. (fti)

    Anzeige