Kunst im Treppenhaus – virtuelle Galerie ist online

    Hotel Tipps

    Formidable Ingolstädter Ballnacht

    Oh, la, la! Die Stimmung war prächtig im ausverkauften Haus: Die Ingolstädter Ballnacht hatte rund 1500 Gäste in das Stadttheater gelockt. Und wer diesem...

    Der Graf von Monte Christo gastiert in Ingolstadt

    Die Geschichte ist weltberühmt und nun auch als Musical zu erleben: Das Staatstheater Meiningen ist mit "Der Graf von Monte Christo" am 9. und...

    Frauenbund stellt „Zauberkoffer für Eltern“ vor

    Einen „Zauberkoffer für Eltern“ stellt der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) im Bistum Eichstätt bei einer Online-Schulung vor. Die Veranstaltung findet am Montag, 14. Februar,...

    weitere Artikel

    Teilen

    Es ist ein einzigartiges Projekt: Im Zuge der anstehenden Instandhaltungsarbeiten hat sich die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt (GWG) etwas ganz Besonderes einfallen lassen: 15 Treppenhäuser im Wohngebiet an der Schiller- und Niemeser Straße wurden von regionalen Künstlerinnen und Künstlern des BBK (Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Oberbayern Nord und Ingolstadt e.V.) einfallsreich und ansprechend neugestaltet.

    Die Kreativen beschäftigten sich ausführlich mit der Situation vor Ort, traten mit den Bewohnern in Dialog und gestalteten so individuelle Kunstwerke. Mit Hilfe von Malerei, Glaskunst, Keramikkunst oder Installationen wurde jedem Treppenhaus eine persönliche Note verliehen und die Gebäude damit individuell aufgewertet. So verwandelten sich die Treppenhäuser in unterschiedliche begehbare Kunstwerke.

    Grafik/Fotos: Johannes Hauser

    Drei Jahre lang wurden die Treppenhäuser nach und nach umgestaltet. Aufgrund der Pandemie mussten die Arbeiten immer wieder pausieren aber nun konnten endlich alle Treppenhäuser fertiggestellt werden. Für die Bewohnerinnen und Bewohner sind die Kunstwerke in den Treppenhäusern eine Art private Galerie, doch Außenstehende bekommen diese, wenn überhaupt, nur als Besucher zu Gesicht. Daher hat die GWG überlegt, wie diese einzigartigen Gestaltungen auch allen anderen Interessierten zugänglich gemacht werden können. So entstand die Idee einer sogenannten virtuellen Galerie: Der Fotograf Johannes Hauser hat die Arbeiten von Beginn an begleitet und alles fotografisch dokumentiert und festgehalten. Seine beeindruckenden Bilder sind nun ab sofort bis zum 23.03.2023 in der virtuellen Galerie im Internet zu besichtigen.

    Wenn Sie auf folgenden Link klicken, können Sie die virtuelle Galerie betreten:
    Kunst vor Ort – Die Treppenhäuser – 3D virtual exhibition by GWG Ingolstadt | art.spaces | KUNSTMATRIX

    Stimmen dazu:
    Alexander Bendzko, Geschäftsführer der GWG Ingolstadt:
    „Wir freuen uns über die gelungene Umsetzung dieses Kunstprojekts. Gemäß unserem Konzept, die Kunst vor Ort zu den Mieterinnen und Mietern zu bringen, sind die individuellen kreativen Gestaltungen in den Treppenhäusern eine Bereicherung für die Bewohner und eine Aufwertung für unsere Gebäude. Die Bewohner sollten sich einbringen und somit kreativ beteiligt werden. Wir werten die Ergebnisse als Erfolg.“

    Stefan Wanzl-Lawrence, Geschäftsführer des BBK Ingolstadt:
    „Wir danken unserem Mitglied Johannes Hauser, dass er die Aktion begleitet hat und mit seinen Arbeiten eindrucksvolle Portraits der KünstlerInnen und erlebbare Impressionen der Werke geschaffen hat. Seine Arbeit ist mehr als pure Reportage-Fotografie. Er schafft es in seinen Fotos, den Betrachter für die Werke zu sensibilisieren, ein Gespür für Zeit, Aufwand und Intention zu vermitteln und setzt damit 15 individuelle Werke in (s)eine gemeinsame künstlerische Klammer. Wir bedanken uns herzlich und wünschen viel Erfolg mit der Ausstellung“

    Anzeige