Hackathon10: Programmieren bis die Drähte glühen

    Hotel Tipps

    Von der Burg bis zur Residenz: „Hortus in der Stadt“ in Eichstätt

    Hoch über den Dächern von Eichstätt liegt ein echtes Gartenjuwel: Im Schutz der Willibaldsburg wachsen, gedeihen und blühen im Bastionsgarten Pflanzen aus aller Welt,...

    Quartett der Berliner Philharmoniker gastiert in Beilngries

    Das Varian Fry Quartett, bestehend aus vier Mitgliedern der weltweit renommierten Berliner Philharmoniker, kommt am Donnerstag, 25. Januar, zu einem besonderen Konzert an das...

    Faller trifft Engelstädter im Schlösschen Hessellohe

    Am Donnerstag, 22. Juni, um 20 Uhr, geht im Schlösschen Hessellohe die Reihe Live Talk & Musik, die das Amt für Kultur und Tourismus...

    weitere Artikel

    Teilen

    Am Donnerstag, 20. April 2023 startet der Hackathon10, eine Kooperationsveranstaltung der Wirtschaftsförderungen der Landkreise Neuburg-Schrobenhausen, Eichstätt und Pfaffenhofen, der Stadt Ingolstadt sowie des digitalen Gründerzentrums brigk und des Mittelstand-Digital Zentrums Handwerk. Bis zum 22. April heißt es dann auf dem Neuburger THI Campus: „Programmieren bis die Drähte glühen.“ Unternehmen, Existenzgründer und Interessierte, die dabei sein möchten, können sich noch bis 14. April anmelden.

    Der Begriff Hackathon setzt sich zusammen aus „to hack = tüfteln“ und „Marathon“ und ist eine Veranstaltung, bei der innerhalb kürzester Zeit in kleinen, kreativen Gruppen und lockerer Atmosphäre an Problemen getüftelt wird, neue Produkte entwickelt und Lösungen programmiert werden. Traditionell kommt der Hackathon aus dem Software-Bereich. Man findet sich in Gruppen zusammen, generiert gemeinsam Ideen und die teilnehmenden Programmierer entwickeln neue Lösungswege, um Prozesse zukünftig zu optimieren. Ein Hackathon hilft auch dabei, die Machbarkeit von Ideen zu überprüfen und so kontinuierlich zu verbessern.

    Digitalisierung bietet Unternehmen, aber auch Gründern, eine Vielfalt an Möglichkeiten. Bereits heute analysieren beispielsweise Kfz-Werkstätten die Daten der Kundenfahrzeuge und erhalten automatisierte Meldungen für die Kilometerstände und den Materialverschleiß. Möbel könnten mit Hilfe virtueller Testsysteme in die eigenen Räume projiziert werden.

    Geschäftsführer, Mitarbeiter, Auszubildende und Programmierer aus allen Branchen sowie alle Interessierten sind vom 20. April bis 22. April am Campus Neuburg, Fakultät Nachhaltige Infrastruktur, An der Hochschule B1 in Neuburg an der Donau herzlich willkommen. Das digitale Gründerzentrum brigk stellt technisches Equipment wie Sensoren etc. zur Verfügung, so dass erste Prototypen gebaut und getestet werden können. Das Knüpfen von Kontakten zwischen etablierten Unternehmensvertretern und kreativen Programmierern spielt bei der Veranstaltung ebenfalls eine wichtige Rolle. Am Ende des Hackathons, am Samstag, 22. April, werden die Ergebnisse in einem Pitch präsentiert und anschließend prämiert.

    Eine verbindliche Anmeldung ist unter www.hackathon-10.de bis Freitag, 14. April, erforderlich. Gerne können erste Projektideen oder Aufgabenstellungen bereits mit der Anmeldung eingereicht werden. Die Teilnahme ist kostenfrei. (kus-paf)

    Anzeige