Alphornkonzert am Pfingstsonntag in Bettbrunn

    Hotel Tipps

    Ein Marterl als Zeichen des Glaubens

    Ein Marterl aufzustellen, ist eine alte Tradition in Bayern. Nicht selten markieren sie Orte, an denen ein tragisches Unglück geschah. Eine ganz andere Intention...

    Ein Sommer mit Leonhart Fuchs

    Das Deutsche Medizinhistorische Museum beteiligt sich am Jubiläumsjahr „550 Jahre Wissenschaft in Ingolstadt“ mit einem Sommerprogramm zu Leonhart Fuchs, einem der „Väter der Botanik“. Von...

    Kein öffentlicher Badebetrieb im Hallenbad Geisenfeld

    Im Hallenbad Geisenfeld kann ab Montag, 9. Januar bis voraussichtlich Ende Februar kein öffentlicher Badebetrieb und kein Vereinsschwimmen stattfinden. Das teilt das Landratsamt Pfaffenhofen...

    weitere Artikel

    Teilen

    Das Alphorn ist ein Jahrhunderte altes Naturtonblasinstrument. Seit zweihundert Jahren passt es aber seine Verwendung laufend neuen Bedürfnissen an. Das ursprüngliche Lock- und Rufinstrument der Alphirten wurde zum Nationalsymbol der Schweiz. In neuerer Zeit hat es einen festen Platz in der Konzert- und Kirchenmusik gefunden.

    Das Köschinger Alphorntrio bringt die gesamte Bandbreite des Alphorns, vom einfachen Ruf, choralartigen Jodelmelodien bis hin zu modernen Stücken zum Klingen.

    Am Pfingstsonntag, den 28. Mai 2023, veranstaltet das Köschinger Alphorntrio in der Wallfahrtskirche St. Salvator Bettbrunn um 19 Uhr eine meditative Abendmusik für Alphörner und Orgel.

    Mike Maurer

    Gemeinsam mit dem Köschinger Alphorntrio spielt an diesem Wochenende der schweizer Alphornist Mike Maurer aus dem Simmental. Mike Mauer ist studierter Trompeter, Alphornlehrer, Komponist und Arrangeur. Seit langer Zeit setzt er sich intensiv mit dem Alphorn auseinander. Im Konzert werden auch eigene Kompositionen zu hören sein.

    Als Organistin konnte Michaela Mirlach gewonnen werden, meditative Texte zum Pfingstfest liest Rita Unholzer. Der Eintritt ist frei. (kö-alp)

     

    Anzeige