Eröffnung des 26. Ingolstädter Krippenwegs

    Hotel Tipps

    Erweiterung des Reparatur-Cafés im Ingolstädter Bürgerhaus

    Am Samstag, 4. Februar findet wieder ein Treffen des Reparatur-Cafés im Bürgerhaus Neuburger Kasten, Fechtgasse 6, statt. Unter dem Motto „Reparieren statt wegwerfen“ unterstützen Fachleute von 15 bis 18 Uhr...

    Sven Catello verblüfft wieder im Ratschhaus

    Zauberkünstler Sven Catello kommt aus Ingolstadt und ist bekannt für charmante und verblüffende Unterhaltung. Bei der Zauberweltmeisterschaft wurde er für seine Großillusionen mit dem...

    Ingolstädter Christkindlmarkt eröffnet

    Den Eindruck, dass doch eigentlich die Sommerferien gerade erst vorbei seien, hat Ingolstadts Oberbürgermeister Christian Scharpf sicherlich mit vielen geteilt. Und doch ist schon...

    weitere Artikel

    Teilen

    Zum Auftakt des 26. Ingolstädter Krippenwegs ist die Öffentlichkeit herzlich am Samstag, 2. Dezember, um 16 Uhr in die Pfarrkirche St. Matthäus in der Schrannenstraße eingeladen. Die stimmungsvolle Eröffnung wird in diesem Jahr vom evangelischen Stadtdekanat gestaltet, mit geistlichen Impulsen, Beiträgen zum Advent und begleitet von weihnachtlichen Harfenweisen. Nach der Begrüßung durch den evangelischen Stadtdekan Thomas Schwarz spricht Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf ein Grußwort. Im Anschluss an die Eröffnung besteht die Möglichkeit bei Glühwein, Punsch und Bratwürsten ins Gespräch zu kommen.

    Zentralausstellung in der Spitalkirche
    In der Spitalkirche findet die Zentralausstellung zum 26. Krippenweg statt. Acht Krippenbauer und private Leihgeber aus Ingolstadt und der Region haben hierzu Exponate beigesteuert. Neben traditionellen Darstellungen der Geburt Christi im Stall sind in diesem Jahr auch die Reise nach Betlehem und die Flucht nach Ägypten in mehreren Variationen zu sehen. Alpenländischer und orientalischer Stil, aber auch eine Reihe internationaler Krippen aus den verschiedensten Materialien können bestaunt werden. Einer der Höhepunkte ist eine Krippenlandschaft aus den Händen Antonio Pigozzis, der als einer der weltbesten Krippenbauer gilt.

    Der Ausstellungsort Spitalkirche ist dabei selbst ein besonderes Schmuckstück. Die spätgotische Hallenkirche, die sonst – abseits von Gottesdiensten der polnischen Gemeinde – geschlossen ist, kann während der Öffnungszeiten des Krippenwegs besichtigt werden.

    An drei Samstagen (2., 9. und 23. Dezember) erklingt um 12 Uhr in der Spitalkirche im Rahmen einer Adventsmatinee die historische Bittner-Orgel aus dem 19. Jahrhundert. Es spielen Franz Hauk und Evi Weichenrieder. Eintritt: 5 Euro. In dieser Zeit (11.45 bis ca. 12.30 Uhr) ist jeweils kein freier Eintritt zur Krippenausstellung in der Spitalkirche möglich.

    Die Ausstellung ist von Sonntag, 3. Dezember bis 6. Januar geöffnet, Mittwoch bis Freitag, 13.30 bis 17 Uhr Samstag, 10 bis 17 Uhr und Sonntag, 13 bis 17 Uhr. Hl. Abend, Silvester und Neujahr ist die Ausstellung geschlossen. Am 25. und 26. Dezember sowie an Heilig Drei König gelten die Sonntagsöffnungszeiten. Der Eintritt ist frei.

    Beim Ingolstädter Krippenweg sind an 34 Stationen prachtvolle Weihnachtskrippen ausgestellt. Die Beschreibungen der einzelnen Stationen sowie zahlreiche Termine rund um Advent und Weihnachten findet man in einer Broschüre, die in der Tourist Information am Rathausplatz (Moritzstraße 19) und in den teilnehmenden Kirchen ausliegt. (st-in)

    Anzeige