BRB: Zugausfälle wegen hohen Krankenstands möglich

    Hotel Tipps

    Christkindlmarkt in Schrobenhausen

    Nach der zweijährigen Zwangspause wird es auf dem Lenbachplatz inmitten der Schrobenhausener Altstadt wieder den allseits beliebten Christkindlmarkt geben. Von Donnerstag, 08.12.2022 bis Sonntag,...

    40 Jahre Engagement für die Jurahäuser

    „Ich möchte endlich mit der Baumaßnahme anfangen!“ Eva Martiny ist die erste Vorsitzende des Eichstätter Jurahausvereins und ihr Blick richtet sich momentan nach Mörnsheim....

    Zeitlos tragisch: Das Drama von Hinterkaifeck als Freilichttheater

    „Die Toten ins Haus bitte!“ ertönt es vor dem Öxler-Anwesen im Freilichtmuseum Donaumoos. Regisseur Oliver Vief bittet die Schauspieler und Schauspielerinnen des Neuburger Volkstheaters...

    weitere Artikel

    Teilen

    Bei der BRB kommt es derzeit aufgrund hoher, coronabedingter Krankmeldungen zu Personalausfällen bei Triebfahrzeugführerinnen und Triebfahrzeugführern. Dies hat voraussichtlich ab Dienstag, 30. August 2022, Auswirkungen auf die Zugverbindungen im Netz Ammersee-Altmühltal. Die genauen Auswirkungen und die Dauer sind derzeit leider noch nicht abzuschätzen. Unter höchstem Engagement aller Mitarbeitenden können für dieses Wochenende und Montag, 29. August 2022, wahrscheinlich alle Züge im Netz Ammersee-Altmühltal fahrplanmäßig fahren. Zumindest, wenn nicht weitere Krankmeldungen hinzukommen. Laut Angaben der BRB-Betriebsleitung wird es voraussichtlich auf den Strecken Augsburg – Friedberg, Augsburg – Aichach, Weilheim – Schongau und eventuell auch Eichstätt Bahnhof – Eichstätt-Stadt zu Ausfällen kommen.

    Genauere Angaben sind derzeit nicht möglich, es wird intensiv an den Plänen gearbeitet, um die Unannehmlichkeiten so gering wie möglich zu halten. Die Fahrgäste werden gebeten, sich auf der Webseite der BRB www.brb.de und in den elektronischen Auskunftssystemen vor Fahrtantritt über den aktuellen Stand zu erkundigen.

    „Viele unserer Mitarbeitenden haben bereits Zusatzschichten übernommen und sind teilweise sogar aus dem Urlaub zurückgekommen, um den Betrieb am Laufen zu halten, jetzt geht es leider nicht mehr ohne die zeitweise Fahrplanausdünnung“, bedauert BRB-Geschäftsführer Arnulf Schuchmann die Einschränkungen für die Fahrgäste. (brb)

    Anzeige