Viel Bewegung in der HEIMATerei in Eichstätt

    Hotel Tipps

    Rücksicht auf Lauf- und Wanderstrecken in der Hallertau

    Ob Laufen, Walken, Wandern, Radfahren oder Spazierengehen -  das Pfaffenhofener Umland bietet dafür viele Möglichkeiten. Nicht umsonst wird die Landschaft der Hallertau mit ihren...

    Startschuss für die Donautherme in Ingolstadt

    „Wir haben alle drauf gewartet, jetzt ist es soweit!“ Mit diesen Worten begrüßte Oberbürgermeister Christian Scharpf  - übrigens am Weltwassertag - die Gäste, die...

    Kindertag in der Ingolstädter Innenstadt

    Am 16. September 2023 ist es endlich wieder soweit! Von 10-18 Uhr verspricht der Kindertag in Ingolstadt ein abwechslungsreiches Programm mit jeder Menge Spiel,...

    weitere Artikel

    Teilen

    Am Freitag, den 23. und Samstag, den 24. September, besucht das Team der Initiative „Mensch in Bewegung“ die HEIMATerei in der Pfahlstraße 27 in Eichstätt. Alle Besucherinnen und Besucher erhalten die Chance, Ideen für das zukünftige Eichstätt einzubringen und mit dem Team vor Ort zu diskutieren.

    Am Freitag, den 23. September, stellt sich außerdem Eichstätts Oberbürgermeister Josef Grienberger der Frage „Wie geht Begegnung in Eichstätt?“. Organisiert von „Mensch in Bewegung“ geht es in der gemeinsamen Diskussion mit Vertretern der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sowie IRMA darum, welche Chancen und Herausforderungen bestehen, um sogenannte Begegnungsräume für die Bevölkerung zu schaffen. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich an der Diskussion und dem lockeren Austausch mit Oberbürgermeister Grienberger zu beteiligen sowie eigene Ideen einzubringen. Beginn ist um 16.30 Uhr in der HEIMATerei; die Teilnahme ist kostenfrei und für Freigetränke ist gesorgt.

    Neben der Möglichkeit, Ideen für das Eichstätt der Zukunft vorzustellen, gibt es am Samstag und Sonntag, jeweils von 14 bis 16 Uhr, auch die Gelegenheit, mehr über Saurier und Urvögel des Altmühltals zur Jurazeit zu erfahren. Von Skeletten bis konservierten Urzeittieren: das Jura-Museum Eichstätt hat viele Anschauungsstücke dabei. Außerdem können Besucherinnen und Besucher am Sonntag von 10 bis 17 Uhr gemeinsam mit der Künstlerin Tanja Stockhammer mittels der sogenannten „TapeArt“ Untersetzer nach Lust und Laune selbst gestalten. Auch dieses Angebot ist kostenfrei.

    Offene Sprechstunde der Stadt Eichstätt
    Eigentümer von nicht genutzten Geschäftsflächen in Eichstätt haben am 27. September die Chance, sich bei einer offenen Sprechstunde der Stadt Eichstätt über eine Neunutzung zu informieren. Die Standortbeauftragte Beate Michel und Katrin Schmitz von der städtischen Bauverwaltung gehen gemeinsam mit den Eigentümern der Frage nach, welche Beratungs- und Unterstützungsmöglichkeiten es gibt. Dabei können sich Eigentümer einen ersten Überblick über die Thematik verschaffen und bekommen eine grundlegende Orientierung, auch zu Zuständigkeiten und Ansprechpartnern. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Alle Informationen unter www.heimaterei.de

    Anzeige