Radweg von Münchsmünster nach Pförring frei gegeben

    Hotel Tipps

    Fachjury wählt Hallertauer Künstler für Ausstellung

    Die Fachjury hat die Bilder für die Ausstellung Hallertauer Künstler in der städtischen Galerie Pfaffenhofen ausgewählt. Insgesamt haben Künstlerinnen und Künstler aus der Region...

    Lebenshilfe lädt ein nach Gaimersheim

    Am Freitag, 28. Juni 2024, findet von 17:00 – 22:00 Uhr das Sommernachtsfest der Lebenshilfe Werkstätte Gaimersheim, Gutenbergstraße 8, mit Tag der offenen Tür...

    Jugendaktionstag “Alte Klamotten nachhaltig nutzen”

    Am Samstag, den 14.10., veranstalten die Karlshulder Landjugend und das Haus im Moos erneut einen Jugendaktionstag zum Thema Nachhaltigkeit. Das diesjährige Motto lautet „Alte...

    weitere Artikel

    Teilen

    Ein rund 2,5 Kilometer langer Radweg von Münchsmünster Richtung Pförring wurde am vergangenen Freitag nach neunmonatiger Bauzeit offiziell seiner Bestimmung übergeben. Den kirchlichen Segen erteilte Pfarrer Joseph Villanthanathu. Das Durchschneiden des symbolischen weiß-blauen Bandes durch den Stellvertreter des Landrats Karl Huber (6.v.re.), Münchsmünsters Bürgermeister Andreas Meyer (5.v.re.) sowie weiteren Ehrengästen durfte natürlich nicht fehlen.

    „Der Radweg ist ein wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit in diesem Bereich. Und es wurde damit eine weitere Lücke in unserem Radverkehrsnetz geschlossen“, so Karl Huber. Die Wegeführung werde nächstes Jahr vom Landkreis Eichstätt bis nach Pförring fortgesetzt, betonten Eichstätts Landrats-Stellvertreter Bernhard Sammiller und Pförrings Bürgermeister Dieter Müller. Die Vorbereitungsarbeiten dazu seien weitgehend abgeschlossen. Die Gesamtkosten für die jetzt in Betrieb genommene Strecke belaufen sich rund 1,35 Mio. Euro, wobei der Landkreis Pfaffenhofen eine großzügige finanzielle Förderung aus Bundesmitteln von 1 Mio. Euro erhalten hat.

    Karl Huber: „Herzlichen Dank an die Gemeinde Münchsmünster und an alle Beteiligten für die gute Zusammenarbeit! Gemeinsam kann man viel erreichen! Dort, wo es möglich ist und der Grunderwerb gesichert ist, wird der Landkreis Pfaffenhofen auch in den nächsten
    Jahren in den Radwegebau investieren.“ (lkr-paf)

    Anzeige