Innenstadtgeschäfte für verkaufsoffene Sonn- und Feiertage

    Hotel Tipps

    Museen der Region im Austausch

    Bereits zum dritten Mal trafen sich Museumsverantwortliche der Region zu einem „Runden Tisch der Museen“: Die Initiative und Gründung des Runden Tisch der Museen...

    Regionaler Filmabend: Bis 23. Juni Werke einreichen!

    Seit 2021 gibt es den Regionalen Filmabend. Dieser Abend richtet sich an alle professionellen und semiprofessionellen Filmschaffenden der Region 10. Es werden Filme, Dokumentationen,...

    Staunen, Berühren, Mitmachen im kelten römer museum

    Am Sonntag, den 29. Mai 2022, bietet das kelten römer museum manching um 14:00 Uhr eine offene Sonntagsführung durch die aktuelle Erlebnisausstellung »Im Dienste...

    weitere Artikel

    Teilen

    Als Innenstadt-Marketingverein begrüßt IN-City e.V. den Vorstoß des Ingolstädter Stadtrats, das Thema verkaufsoffene Tage nochmals aufzugreifen. Dazu heißt es weiter in einer Pressemitteilung von IN-City:

    Im Zuge einer kurzfristig in den letzten Tagen von IN-City durchgeführten Befragung haben sich die Gewerbetriebe der Innenstadt mit Ihrer Unterschrift eindeutig für verkaufsoffene Sonn- und Feiertage ausgesprochen. Wie wichtig das Thema für die Geschäfte und den Standort Innenstadt ist, wird klar, wenn sich von über 150 befragten Geschäften nur acht gegen verkaufsoffene Tage aussprechen. Bei den Befürwortern stand die besondere Bedeutung solcher Tage für die überregionale Sichtbarkeit der Ingolstädter Altstadt und nachhaltige Steigerung der Attraktivität im Vordergrund.

    „Wir würden uns freuen, wenn im Stadtrat nun doch eine konstruktive Lösung für mindestens zwei Öffnungstage pro Jahr zustande käme. Zur Planungssicherheit für die Geschäfte wäre aber auch eine mehrjährige Perspektive wichtig“, erklärt Marcus Frammelsberger, der Geschäftsführer des Innenstadtvereins. Zudem wünscht er sich: „Der 3. Oktober würde uns dabei besonders am Herzen liegen, bietet er doch unserer Innenstadt neben weiteren Vorteilen nahezu eine Alleinstellung im Vergleich zu den vielen verkaufsoffenen Sonntagen in der näheren Umgebung“.

    Anzeige