Innenstadtgeschäfte für verkaufsoffene Sonn- und Feiertage

    Hotel Tipps

    Mundartfestival dialektig‘22 startet

    Auch in diesem Jahr bereitet dialektig‘22 der „Neuen Volksmusik“ eine Bühne in Ingolstadt. Das Mundartfestival startet am Mittwoch, 16. November und endet am Mittwoch, 14. Dezember. Der...

    Barocktage Schrobenhausen: Auftakt mit Händels Wassermusik

    Ziemlich genau 15 Jahre nach dem Gründungskonzert anno 2008 beginnen an diesem Wochenende die Schrobenhausener Barocktage. Zum Auftakt wird eines der ganz großen Werke...

    Großes Bürgerfest in der Pfaffenhofener Innenstadt

    Das Finale des Super Sommers in der Stadt und zugleich der Auftakt des Kultursommers steht an: Von 17. bis 19. Juni lädt die Stadt...

    weitere Artikel

    Teilen

    Als Innenstadt-Marketingverein begrüßt IN-City e.V. den Vorstoß des Ingolstädter Stadtrats, das Thema verkaufsoffene Tage nochmals aufzugreifen. Dazu heißt es weiter in einer Pressemitteilung von IN-City:

    Im Zuge einer kurzfristig in den letzten Tagen von IN-City durchgeführten Befragung haben sich die Gewerbetriebe der Innenstadt mit Ihrer Unterschrift eindeutig für verkaufsoffene Sonn- und Feiertage ausgesprochen. Wie wichtig das Thema für die Geschäfte und den Standort Innenstadt ist, wird klar, wenn sich von über 150 befragten Geschäften nur acht gegen verkaufsoffene Tage aussprechen. Bei den Befürwortern stand die besondere Bedeutung solcher Tage für die überregionale Sichtbarkeit der Ingolstädter Altstadt und nachhaltige Steigerung der Attraktivität im Vordergrund.

    „Wir würden uns freuen, wenn im Stadtrat nun doch eine konstruktive Lösung für mindestens zwei Öffnungstage pro Jahr zustande käme. Zur Planungssicherheit für die Geschäfte wäre aber auch eine mehrjährige Perspektive wichtig“, erklärt Marcus Frammelsberger, der Geschäftsführer des Innenstadtvereins. Zudem wünscht er sich: „Der 3. Oktober würde uns dabei besonders am Herzen liegen, bietet er doch unserer Innenstadt neben weiteren Vorteilen nahezu eine Alleinstellung im Vergleich zu den vielen verkaufsoffenen Sonntagen in der näheren Umgebung“.

    Anzeige