Molière, Blues und andâ Zeig beim Kulturherbst

    Hotel Tipps

    Freiluftkino in historischer Kulisse in Eichstätt

    Die Diözese Eichstätt lädt auch in diesem Jahr wieder zum sommerlichen Open-Air-Kino an ihrem Verwaltungssitz ein. Sechs Filme werden in zwei Staffeln von donnerstags...

    Weihnachtsausstellung und Krippenweg in Neuburg

    Die vorweihnachtliche Ausstellung im Obergeschoss der Markthalle ist Jahr für Jahr ein attraktiver Anziehungspunkt des Weihnachtsmarktes am Schrannenplatz. Angelika Burghart organisiert mit viel Liebe...

    Ausstellung “Humanitas” in Galerie der Universität

    Was berührt uns? Was macht uns Angst? Was verbindet uns dabei mit unseren Mitmenschen? Aus diesen Fragestellungen haben Studierende der Kunstpädagogik an der Katholischen...

    weitere Artikel

    Teilen

    Sie können es nicht lassen, die Organisatoren und Mitwirkenden des Schrobenhausener Kulturherbstes und zaubern immer neue, abwechslungsreiche Events aus dem Hut. Eine spannende Veranstaltung jagt die nächste und so verspricht auch der November weitere Konzertabende, Theaterprogramm oder Workshops.

    Großes Theater im Taschenformat – “Der eingebildete Kranke”

    Am Donnerstag, 9. November um17 Uhr stehen wieder einmal Kerstin und Sepp Egerer auf der Bühne. Schon im vergangene Jahr haben die beiden Künstler mit ihrem Theater im Taschenformat Jung und Alt von 10 – 111 Jahren in Schrobenhausen begeistert. In diesem Jahr hat die VHS den eingebildeten Kranken von Molière im Blauen Saal zu Gast. Kerstin und Sepp schlüpfen bei ihrer szenischen und darstellenden Lesung in sämtliche Rollen des Stückes. Sehr unterhaltsam und interaktiv für das Publikum – lustig und kindgerecht umgesetzt von dem Schauspieler-Paar. Innerhalb 60 Minuten bringen die beiden allen Kindern und Erwachsenen im Raum die Geschichte näher und spielen die bekannten Szenen nach. Dabei sind sie immer mit den Zuschauern in Interaktion. Eine Freude für große und kleine Leute. Karten für das Theaterstück gibt es für 10 Euro, bzw. ermäßigt 5 Euro bei der VHS.

    Bartls Most – Blues und andâ Zeig

    Fünf Freunde die nicht nur eine lebenslange Freundschaft verbindet sondern vor allem die Freude am Bayerischen Musizieren und Sinnieren – vor allem darüber wo der Bartl seinen Most holt. (Foto: Bartls Most)

    Bayerisch – mal nachdenklich, mal verschmitzt erwartet Kulturfreunde am Samstag, den 11. November um 20 Uhr im Herzog-Filmtheater (Einlass 19 Uhr). Kleine G’schichtln und große Weisheiten zum Schmunzeln und Sinnieren stehen auf dem Programm. Leberkäs-Träume in Sushi-Bars, Online-Banking als Trendsportart, das “Blubberl” im Bier oder die Odlfasslmama … Bartls Most, das sind fünf gestandene Mannsbilder und Familienväter, die mitten im Leben stehen und die eine jahrzehntelange Freundschaft verbindet. Wer wissen will, warum der Bartl weiß, wo er den Most holt, oder was es heißt, wenn wir Dir zeigen, wo der Bartl seinen Most holt, der kann sich hier mit verschiedenen Theorien vertraut machen. Es ist ein sehr spannendes und umfangreiches Thema, genau wie Bartls Most. Bartls Most das sind Moddy Motzke (Gitarren, Banjo, Gesang), Wolfgang Böhnel (Saxophon, Klarinette, Akkordeon, Gesang), Benedikt Baumgartl (E-Bass, diverse E-Gitarren, Violine), Hans Schlecht (Waschbrett, Gesang) und Robert Wackerl (Kongas, Percussion, Gesang). Mehr als ein Geheimtipp für Freunde der tiefgründigen und hintersinnigen bayrisch-sprachigen Unterhaltungsmusik. Bartls Most hat mittlerweile einen gewissen regionalen Kult-Status im Ingolstädter Raum und eine ständig wachsende Fangemeinde. Wer mehr erfahren möchte kann sich auf ihrer Homepage www.bartlsmost.de informieren. Der Vorverkauf findet über die vhs Schrobenhausen statt und kostet 18 Euro. Kurzentschlossene können wie immer an der Abendkasse Karten zu 20 Euro erwerben.

    Workshop-Konzert mit B-Five

    Im Rahmen des Kulturherbstes Schrobenhausen organisiert die städtische Musikschule am Sonntag, 12. November ein etwas anderes Konzert im Pavillon. Das internationale Blockflötenquintett B-Five um die beiden Schrobenhausener Musiker Mina Voet und Markus Bartholomé lädt zu einem spannenden, interaktiven Projekt ein. Dabei kommen neben Werken des großen englischen Renaissance-Komponisten Alfonso Ferrabosco auch eine eigens für das Ensemble komponierte Tanzsuite des Belgiers Frederik Neyrinck zur Aufführung.

    Bockflötenquintett B-Five, Quelle: Stadt Schrobenhausen

    Eine attraktive Ergänzung findet dieses Programm durch fünf Zwischenspiele, die ein Ensemble von Laienmusikern übernimmt. Das Projekt konnte schon mehrfach mit begeisterten Hobby-Blockflötisten durchgeführt werden – unter anderem in Gent, Mechelen, St. Gallen oder Zürich – und jetzt zum ersten Mal in Schrobenhausen. Hier werden natürlich junge Musikanten der Musikschule den Mitspielpart übernehmen, es können sich aber gerne noch weitere interessierte Musikerinnen und Musiker melden. Die Stücke sind niederschwellig und gehen fantasievoll spielerisch mit den modernen Spieltechniken und Klangmöglichkeiten der Blockflöte um. Das Ergebnis ist ein für aktive Musiker wie für Publikum gleichermaßen faszinierendes und wirkungsvolles Konzerterlebnis.

    Das Konzert findet am Sonntag, 12. November um 11:00 Uhr im Pavillon der Musikschule statt. Der Eintritt ist frei. Im Vorlauf dazu ist am Samstag von 10:00 – 17:00 einen Workshop-Tag mit B-Five geplant, bei dem die neuen Stücke erprobt und das Konzert vorbereitet werden wird.

    Interessierte Blockflötistinnen und Blockflötisten (ab 3. Jahr Altblockflöte) können ihre Anmeldung oder Fragen zu Workshop und Konzert gern an diese Mailadresse senden: info(at)b-five.eu

    Alle Informationen zu diesen und den kommenden Veranstaltungen des Kulturherbstes sowie den Vorverkaufsstellen finden Sie unter www.schrobenhausen.de/kulturherbst. (st-sob)

    Anzeige