Gasthof Krone in Kinding für freiwillige Umweltleistungen ausgezeichnet

    Hotel Tipps

    #offen geht: Interkulturelle Woche in Ingolstadt

    Im Rahmen der Interkulturellen Woche 2022 von Montag, 26. September, bis Montag, 3. Oktober, wird in Ingolstadt unter dem Motto #offen geht, ein umfangreiches Programm angeboten. Die Interkulturelle Woche...

    Wer wird das Ingolstädter Christkindl 2022?

    IN-City e.V. und das Kulturamt Ingolstadt suchen das Ingolstädter Christkindl 2022: Du kannst es jetzt schon kaum erwarten, bis die Stadt in Lichterketten und Weihnachtsschmuck...

    Vivat Hoch! Neuburg feiert die Renaissance

    Daran ändert keine Rechtschreibreform etwas: Das Neuburger Schloßfest wird mit einem scharfen „ß“ geschrieben, schließlich handelt es sich um eine Marke. Und was für...

    weitere Artikel

    Teilen

    Der Eichstätter Landrat Alexander Anetsberger hat im Beisein von Kindings 2. Bürgermeister Georg Brandstetter und Rebecca Färber-Engelhardt (Mitarbeiterin der Wirtschaftsförderung des Landkreises Eichstätt) dem Hotel Gasthof Krone in Kinding die Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme am Umwelt- und Klimapakt Bayern überreicht. Der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, verlieh dem Familienbetrieb, der überregional bekannt ist, die Urkunde als Dank und Anerkennung für dessen Verpflichtung zu einer qualifizierten freiwilligen Umweltleistung, die weit über die rechtlichen Vorgaben hinausgeht. Inhaber Robert Sammiller und seine Ehefrau Kathleen freuten sich über die persönliche Überreichung vor Ort in Kinding.

    Die freiwilligen Umweltleistungen des Hotel Gasthof Krone gehen weit über die rechtlichen Vorgaben hinaus. Die Teilnahmekriterien zur Aufnahme in den Umwelt- und Klimapakt Bayern für Hotellerie und Gastronomie sind sehr umfangreich: Abgeprüft werden u.a. Bereiche wie Nachhaltige Betriebsführung und Organisation, regelmäßiger Dokumentation, Heizungsanlage, Nutzung erneuerbarer Energien, Beleuchtung, Abfall, Wasser/Abwasser und Gewässerschutz, Beschaffung, Bau/Einrichtung und Außenanlagen, Transport und Verkehr sowie Information und Motivation von Gästen. „Es verdient höchste Anerkennung, wie viele qualifizierten freiwilligen Umweltleistungen dieser Hotel- und Gastronomiebetrieb aufweist, der seit 1890 in Familienbesitz ist“, lobte Landrat Anetsberger. Der Umweltgedanke sei in diesem Betrieb bereits lange verankert. In der Laudatio hob der Landkreischef u.a. den Einsatz von zwei Elektro-Fahrzeugen im Betrieb, die eigene Ladestation für E-Bikes und Elektrofahrzeuge, den Einsatz einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, den Betrieb einer Photovoltaikanlage sowie einer Hackschnitzelheizung mit Holz aus eigenem Wald sowie den Bezug von Lebensmitteln überwiegend aus regionalem Anbau hervor.

    Der Umweltpakt Bayern wurde gemeinsam zwischen der Bayerischen Staatsregierung und der Bayerischen Wirtschaft vereinbart, bayerische Unternehmen leisten darin einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz. „Ihr Unternehmen gibt ein Beispiel für freiwilligen und offensiven Umweltschutz, auch für alle Gäste“, unterstrich Anetsberger bei der Urkundenübergabe. Umweltpaktteilnehmer seien wichtige Vorbilder auf dem Weg zu einem nachhaltigen umweltfreundlichen Bayern. Der Pakt beruht auf Freiwilligkeit, Eigenverantwortung und Kooperation. Jedes teilnehmende Unternehmen hilft dabei mit, den Klimawandel zu begrenzen und zu bewältigen, die Energieeffizienz zu verbessern und umweltorientiertes Management im Unternehmen zu stärken. Die Teilnahme am Umwelt- und Klimapakt Bayern erstreckt sich für das Hotel Gasthof Krone bis einschließlich Juli 2025. (pp)

    Anzeige