Neuer SWI-Schnellladepark am incampus

    Hotel Tipps

    Kein Badeverbot mehr im Ebenhausener Weiher

    Das Badeverbot im Kinderbadebereich des Ebenhausener Weihers wird aufgehoben. Das teilt das Landratsamt Pfaffenhofen mit. Das Wasser in dem Bereich zeigte sich bei den...

    Programmierworkshop für 3D-Spiele in Pfaffenhofen

    Die Stadtjugendpflege Pfaffenhofen bietet Anfang September einen Programmierworkshop für Jugendliche an. Schwerpunkt des Workshops sind die Themen 3D-Entwicklung und -Programmierung von Spielen mit den...

    Wissenschaft trifft Film in Eichstätt und Ingolstadt

    Filme anschauen und mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ins Gespräch kommen – das können Kinobesucherinnen und -besucher bis Ende Dezember im Eichstätter Altstadtkino und im...

    weitere Artikel

    Teilen

    In einer klimafreundlichen Welt gehört der Elektromobilität die Zukunft – davon sind die Stadtwerke Ingolstadt (SWI) fest überzeugt. Grundvoraussetzung ist es, die nötige öffentliche Ladeinfrastruktur bereit zu stellen. Dies haben sich die SWI auf die Fahnen geschrieben. Der neue SWI-Schnellladepark auf dem incampus ist dafür in Ingolstadt der nächste große Schritt. Dort stehen jetzt zwölf Ladepunkte – zwei davon für Fahrzeuge
    mit Anhängern – mit bis zu 300 Kilowatt Leistung für schnelles und komfortables Laden sowie ein Aufenthaltsbereich mit WCs zur Verfügung. Jetzt wurde der SWI-Schnellladepark mit allen Projektbeteiligten offiziell eröffnet.

    SWI-Geschäftsführer Matthias Bolle sagte dabei: „Der incampus ist mit Sicherheit aktuell einer der interessantesten Standorte in Ingolstadt. Hier entstehen Innovation und Zukunft – da sind wir mit unserem bisher größten Schnellladepark genau richtig.“ Dr. Christof Messner, Geschäftsführer der IN-Campus GmbH, hob die sehr gute Zusammenarbeit mit den SWI hervor und hofft auf eine rege Nutzung und viele Ladevorgänge: „Ein weiterer wichtiger Baustein für den incampus ist mit der öffentlichen Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge geschaffen.“ Und auch SWI-Aufsichtsratsvorsitzender und Oberbürgermeister Dr. Christian Scharpf ergänzt: „Schnelle und leistungsstarke Lademöglichkeiten sind wichtige Pfeiler, um die Akzeptanz der Elektromobilität zu stärken. Schon die rege Nachfrage am ersten SWI-Schnellladepark am Audi Kreisel zeigt, dass nicht nur entlang der Autobahn, sondern auch innerstädtisch Schnellader gefragt sind.“

    Die Ladeplätze sind überdacht und mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet, die eine Leistung von 30 Kilowatt peak erbringt. Das Gesamtkonzept setzt auf Nachhaltigkeit sowie hochwertige Materialien und Baustoffe. Zudem wurde eine Wärmepumpe eingebaut und das Gebäude wurde an das umweltfreundliche LowEx-Netz des incampus angeschlossen. Die Ladesäulen werden aus- schließlich mit SWI-Ökostrom versorgt, als Brauchwasser für die Toilettenspülung wird Regenwasser eingesetzt. Die Gesamtinvestition der SWI lag bei 3,5 Millionen Euro.

    Zuvor betrieben die Stadtwerke bereits einen Schnellladepark in der Friedrichshofener Straße am Audi Kreisel. Dort stehen vier Ladepunkte zur Verfügung, die bisher zu den meist frequentierten unter den mittlerweile rund 90 SWI-Lademöglichkeiten in Ingolstadt gehören. (swi)

    Anzeige